Guardians of the Galaxy 3

© Walt Disney Pictures

Quelle: Complex

Mit dem noch unbetitelten vierten Avengers-Film wird im Mai 2019 (bzw. im April in Deutschland) die dritte und mit Abstand umfangreichste Phase des Marvel Cinematic Universe ihren Abschluss finden. Zugleich wird damit voraussichtlich eine übergreifende Phase bzw. Generation von Marvels Kinouniversum enden, die 2008 mit Iron Man begann und seit dem Auftritt von Thanos im Abspann zu The Avengers auf eine Konfrontation zwischen Marvels Superhelden und dem mächtigen Titanen hinarbeitet.

Doch die Pläne und Ideen der kreativen Köpfe bei Marvel Studios reichen natürlich viel weiter. Je nachdem, welchen Informationen man Glauben schenkt, sind die Filme des MCU bis ins Jahr 2023 oder sogar 2028 durchgeplant. Welche Filme Marvels Phase Vier beinhalten wird, darüber kann aktuell weitgehend nur spekuliert werden. Marvel-Studios-Chef Kevin Feige hat erklärt, dass sogar die Titel der Filme aus Phase Vier zum jetzigen Zeitpunkt Spoiler wären.

Manche Filme der nächsten Phase kann man natürlich erraten. Nachdem Thor, Iron Man und Captain America allesamt ihre eigenen Trilogien bekamen, liegt es auf der Hand, dass ein weiteres Solo-Abenteuer von Doctor Strange anstehen wird und dass auch Black Panther und Captain Marvel zu eigenen Franchises werden, vorausgesetzt die ersten Filme floppen nicht.

Ein weiterer Film, dessen Präsenz in Phase Vier eine absolute Selbstverständlichkeit ist, ist Guardians of the Galaxy 3. Das hat Feige bereits vergangenes Jahr angedeutet und Regisseur James Gunn hat dies nun auch bestätigt. Da Guardians of the Galaxy Vol. 2 aller Voraussicht nach zu einem der erfolgreichsten Filme dieses Jahres werden wird, sollte das auch niemanden wundern. Offen bleibt jedoch die Frage, ob Gunn selbst bei Vol. 3 Regie führen wird. Das möchte er in den nächsten Wochen entscheiden: (aus dem Englischen)

Es wird Guardians 3 mit Sicherheit geben. Wir denken aktuell über Ideen nach. Ich versuche, mir auch darüber klarzuwerden, was ich wirklich tun möchte. Ich versuche mir darüber klarzuwerden, was ich in den nächsten drei Jahren meines Lebens machen möchte. Ich werde einen anderen großen Film machen. Wird es Guardians werden oder etwas Anderes? Darüber werde ich mir in den nächsten Wochen Gedanken machen.

Ich kann nur hoffen, dass Gunn dem Franchise treu bleibt, denn es ist sein exzentrischer Fingerabdruck als Regisseur, der den ersten Film inmitten der zahlreichen Comicverfilmungen so erfrischend herausragen ließ.

Zwischen Guardians of the Galaxy Vol. 2 (der hierzulande am 27. April starten wird) und einem dritten Film werden Marvels coolste Antihelden auch in Avengers: Infinity War mitmischen und darin (vermutlich) endlich auf die irdischen Helden des MCU treffen. Über deren Rolle im großen Ensemble-Film sprach Gunn ebenfalls:

Es ist ein Avengers-Film, aber die Guardians sind ein Teil des kosmischen Universums, sie sind Teil von Thanos' Geschichten, also sind sie dabei und spielen nicht die größte, aber eine wichtige Rolle in der Geschichte.

Avengers: Infinity War soll voraussichtlich am 26.04.2018 bei uns starten. Auf welchen der kommenden MCU-Filme freut Ihr Euch am meisten?