Greys Anatomy Staffel 13 14

Quelle: TVLine

Wenn "Grey’s Anatomy" am 24. September auf ABC in die 12. Runde geht, so hoffen die Senderchefs von ABC und die Serienschöpferin Shonda Rhimes, dass es nicht die letzte sein wird. Geht es nach ABC, so wird "Grey’s Anatomy" noch viele Jahre laufen. Doch die Frage bleibt, ob die Serie auch ohne den Frauenschwarm Patrick Dempsey als Derek überleben kann und den Verlust von wie vielen Originalfiguren sie noch verkraften kann. Zwar wurde mit Martin Henderson ein Quasi-"Ersatz" für Derek in der 12. Staffel angeheuert, dennoch wird Dempsey sehr viele Fans sicherlich fehlen, hat doch die Romanze zwischen ihm und Ellen Pompeos Meredith die Serie über mehr als zehn Jahre stark angetrieben.

Dass eine Krankenhausserie sehr lange laufen kann, ohne stets die gleiche Besetzung zu haben, hat bereits "Emergency Room" gezeigt. Als die Serie nach 15 Staffeln zu Ende ging, war kein einziges Mitglied des ursprünglichen Casts mehr dabei. Das dürfte bei "Grey’s Anatomy" allein des Titels wegen schon schwer sein. Nichtsdestotrotz ist es nicht ganz abwegig, dass "Grey’s Anatomy" die Laufzeit von "Emergency Room" einholen oder gar übertreffen kann. Einen ersten Schritt in Richtung der Zukunftssicherung tat ABC jetzt damit, dass der Vertrag von Jessica Capshaw, die seit der fünften Staffel als lesbische Kinderärztin Arizona Robbins dabei ist, um drei weitere Jahre verlängert wurde. Ihr bisheriger Vertrag ist im Mai ausgelaufen und jetzt hat sie bis einschließlich Staffel 14 unterschrieben. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass die Serie so lange gehen wird, doch ABC sichert sich für den potenziellen Fall ab. Allerdings muss man bedenken, dass auch Patrick Dempseys Vertrag bis Staffel 12 ging und er dennoch vorzeitig ausgestiegen ist. Alles bleibt also möglich.

Eine große Welle an Vertragsverhandlungen steht ABC noch bevor, denn nächsten Mai laufen die Deals mit Ellen Pompeo, James Pickens Jr., Chandra Wilson und Sara Ramirez, mit deren Figur Callie Arizona eine turbulente Beziehung führt(e), aus und die nächste Runde an Verhandlungen kann beginnen.