Quelle: TVLine

Dass „Supergirl“ vergangene Woche quotentechnisch den besten Start aller neuen Serien der aktuellen Saison hinlegte, lag nicht nur (aber natürlich auch) am großen Interesse der Zuschauer an Supermans Cousine oder am effektiven Marketing von CBS, sondern auch daran, dass der Serienstart im Anschluss an eine neue „The Big Bang Theory“-Folge ausgestrahlt wurde, die von 16,3 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Natürlich sind dabei auch etliche Zuschauer einfach drangeblieben und haben sich auch die „Supergirl“-Pilotfolge angeschaut.

Ab dieser Woche läuft „The Big Bang Theory“ jedoch donnerstags in den USA und so war die zweite „Supergirl“-Episode auf sich alleine gestellt. Auch diese erreichte sehr respektable Quoten, fiel aber auch erwartungsgemäß deutlich gegenüber der Vorwoche. Knapp 8,9 Millionen Zuschauer verfolgten die neuen Abenteuer von Kara Zor-El mit, etwa 32% weniger als zum Start in der Vorwoche. Ein solcher Abstieg ist jedoch nicht ungewöhnlich. Die zweite Folge von „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ erreichte 2013 auch 29% weniger Zuschauer als die erste. In der Zielgruppe 18-49 verlor „Supergirl“ 29% ihrer Zuschauer und kam auf 2,2 Millionen. Für CBS sind das immer noch hervorragende Zahlen und nur eine andere Dramaserie („Blindspot“) am Montagabend konnte innerhalb der werberelevanten Zielgruppe mit „Supergirl“ mithalten.

Die neuste Folge des Procedurals „Scorpion“ erreichte 9,5 Millionen Zuschauer und blieb damit (und mit 1,9 Millionen in der Zielgruppe) mehr oder weniger auf Vorwochenniveau. „Navy CIS: L.A.“ schloss den Abend für CBS mit 8,4 Millionen Zuschauern ab, von denen 1,3 Millionen auf die Zielgruppe der 18-49-Jährigen entfielen.

„Gotham“ lief bei FOX in direkter Konkurrenz zu „Supergirl“, zeigte sich aber vom Erfolg der neuen DC-Comic-Serie unbeeindruckt und erreichte 4,3 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe ging es sogar leicht hinauf auf 1,6 Millionen – die höchsten Zielgruppen-Ergebnisse der zweiten Staffel. „Minority Report“ wird weiterhin nach „Gotham“ ausgestrahlt, doch es scheint niemanden mehr zu kümmern. Die neuste Folge wurde von 1,8 Millionen Zuschauern gesehen (9% weniger als in der Vorwoche), davon 600,000 in der Zielgruppe.

„Blindspot“ verbesserte sich bei NBC sowohl nach Gesamtzuschauern (auf 8 Millionen) als auch in der Zielgruppe (auf 2,2 Millionen). Eine Verlängerung um eine zweite Staffel und vermutlich eine lange Zukunft beim Sender erscheint sehr wahrscheinlich.

Bei The CW erreichten „Jane the Virgin“ und „Crazy Ex-Girlfriend“ die höchsten Zuschauerzahlen ihrer aktuell laufenden Staffeln. Während „Jane“ sich um 16% auf 1,1 Millionen verbesserte, ging es für „Crazy Ex-Girlfriend“ sogar um beachtenswerte 42% hinauf auf rund eine Million. In der Zielgruppe 18-49 erreichten sie jeweils 400,000 und 300,000 Zuschauer.