Gotham Staffel 2 Finale Quoten

Quelle: TVLine

Das zweite Staffelfinale der düsteren Comic-Serie "Gotham" konnte keine frische Begeisterung für die Serie aufflammen lassen und beendete die Staffel beinahe mit einem Quoten-Rekordtief. Mit nur 3,6 Millionen Zuschauern fiel "Gotham" um 6% gegenüber der Vorwoche und um 8% in der Zielgruppe 18-49 auf 1,2 Millionen Fans. Lediglich eine einzige Episode der zweiten Staffel hatte noch weniger Zuschauer als das Staffelfinale. Seit dem Staffelauftakt hat die Serie 21% der Zuschauer eingebüßt. Verglichen mit dem Finale der ersten Staffel lagen die Zuschauerzahlen 27% tiefer, in der Zielgruppe sogar 29%. Eine dritte Staffel ist zum Glück bereits bewilligt und dank dem lukrativen Deal von FOX mit Netflix wird vermutlich auch eine vierte folgen, doch insgesamt erreicht "Gotham" mittlerweile vermutlich nicht mehr die von FOX erhofften Zuschauerzahlen.

Die neuste Folge von "Houdini & Doyle" erzielte im Anschluss 2,6 Millionen Zuschauer, 8% mehr als in der Vorwoche, fiel in der werberelevanten Zielgruppe jedoch um 14% auf nur 600,000 Interessierte.

Das Finale der ersten "Blindspot"-Staffel erreichte 5,9 Millionen Zuschauer – 11% mehr als in der Woche und der höchste Wert seit Ende März. Seit der Serienpremiere im September verlor "Blindspot" jedoch 45% der Zuschauer. In der Zielgruppe blieb "Blindspot" unverändert zur Vorwoche mit 1,3 Millionen Zuschauern zwischen 18 und 49.

"Reign" steigerte sich bei The CW um satte 25% auf 950,000 Zuschauer. In der Zielgruppe erzielte die Historienserie wieder 300,000 Interessierte.

Die zweite Season der Sitcom "The Odd Couple" endete bei CBS mit einem klaren Serientief. Die Doppelfolge erreichte im Schnitt 4,5 Millionen Zuschauer, lag 18% unter der Vorwoche und 45% unter dem Finale der ersten Staffel. In der Zielgruppe erreichte die erste der beiden Folgen eine Million Zuschauer (23% weniger als in der Vorwoche) und die zweite nur 900,000 (-31%). Ob CBS die Verlängerung um eine dritte Staffel bereits bereut?

"Person of Interest" erreichte 5,5 Millionen Zuschauer, davon 900,000 in der Zielgruppe, und wies kaum Abweichungen zur Vorwoche auf.