Quelle: TVLine

Nach dem Rekordtief in der Vorwoche erholte sich „Gotham“ vergangenen Montag mit einem ordentlichen Anstieg um 11% auf 3,5 Millionen Zuschauer. Es war die meistgesehene Folge der dritten Staffel seit September, doch auch sie hatte weniger Zuschauer als jede einzelne Episode von Staffel 2. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 verbesserte sich „Gotham“ um 20% gegenüber der Vorwoche und erreichte 1,2 Millionen Interessierte. Auch „Lucifer“ legte in der Zielgruppe zu und erreichte eine Million Fans zwischen 18 und 49, 11% mehr als in der Vorwoche. Nach Gesamtzuschauern blieb die Serie mit 3,5 Millionen weitgehend unverändert.

The CWs „Supergirl“ schrieb vor einer Woche ebenfalls einen Negativrekord und erreichte diesmal 2,5 Millionen Zuschauer (+11%). In der Zielgruppe 18-49 steigerte sich die Superheldenserie um 17% auf 700,000 Fans. Um 11% verbesserte sich im Anschluss auch „Jane the Virgin“ und verbuchte 1,1 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe schalteten wieder 400,000 Interessierte ein. Die Werte waren identisch zu denen vor einem Jahr.

Bei CBS legte „Kevin Can Wait“ um sehr starke 15% auf 7,4 Millionen Zuschauer zu und zog in der relevanten Zielgruppe 18-49 sogar um 31% auf 1,7 Millionen Interessierte an. „Man with a Plan“ lockte 6,3 Millionen Zuschauer (+5%) vor die Bildschirme, davon 1,4 Millionen in der begehrten Zielgruppe (+8%). „2 Broke Girls“ verbesserte sich nach dem Serientief um 9% auf 5,4 Millionen Zuschauer und erreichte in der Zielgruppe 1,4 Millionen 18-49-Jährige (+8%). „The Odd Couple“ war das Quoten-Schlusslicht der CBS-Sitcoms am Montag, lag aber mit 5 Millionen Zuschauern immerhin 17% über der Vorwoche. In der Zielgruppe verbesserte sich die Comedyserie um 11% auf eine Million. Die neuste Folge der dritten „Scorpion“-Staffel legte um 6% auf 6,9 Millionen Zuschauer zu, blieb in der Zielgruppe jedoch mit 1,1 Millionen unverändert.

ABCs Serienflop „Conviction“ kehrte nach einer einwöchigen Pause mit miserablen 3,6 Millionen Zuschauern zurück, 23% unter der letzten Folge. In der Zielgruppe 18-49 baute die Serie 25% ab und erreichte nur noch 600,000 Interessierte. Eine zweite Season kann so gut wie ausgeschlossen werden.