Castle Einschaltquoten

Quelle: TVLine

Für gewöhnlich berichten wir nur in Ausnahmefällen über US-Einschaltquoten (meistens wenn "Game of Thrones" oder "The Walking Dead" wieder einmal Rekorde brechen), doch da sich unter unseren Lesern in letzter Zeit immer mehr Fragen häufen, weshalb ihre Lieblingsserie so schnell abgesetzt wurde und Serie XY dafür in die nächste Runde gehen darf, dachte ich, dass es interessant wäre, zum Beginn der aktuellen Fernseh-Saison in den USA einen Blick auf die Erfolgsaussichten der neuen und wiederkehrenden Fernsehserien zu werfen.

Gestern ging es los mit den neuen Staffeln von "The Big Bang Theory", "Castle" und "Gotham" sowie den Newcomern "Minority Report", "Blindspot" und "Life in Pieces".

Der Start der 9. "The Big Bang Theory"-Staffel dominierte erwartungsgemäß den Abend. Mit 18,2 Millionen Zuschauern lag die Premiere auf dem Niveau des Starts von Staffel 8. Direkt im Anschluss debütierte auf CBS die Sitcom "Life in Pieces" mit 11,3 Millionen Zuschauern – der erfolgreichste Start einer Comedyserie für CBS in diesem Slot seit "2 Broke Girls" vor vier Jahren. Natürlich war es aber primär die Positionierung direkt nach "The Big Bang Theory", die zu einem so erfolgreichen Start führte. Die Premiere der zweiten Staffel der Thrillerserie "Scorpion" erreichte 11 Millionen Zuschauer – knapp 20% weniger als der Serienstart letztes Jahr, aber leicht über dem Finale von Staffel 1, was auf jeden Fall positiv zu werten ist und eine lange Zukunft der Serie in Aussicht stellt. Hingegen kehrte Staffel 7 von "Navy CIS: L.A." mit einem Rekordtief zurück. Nur 8 Millionen schalteten diesmal ein, etwa 16% weniger als bei der Premiere von Staffel 6.

Eine deutlich weniger erfolgreichere Rückkehr feierte FOX' Comic-Serie "Gotham". Trotz einer starken und überpräsenten Marketing-Kampagne, lief die Serie mit lediglich 4,6 Millionen Zuschauern für die erste Folge von Staffel 2 an. Das ist ein Rückgang von 44% gegenüber dem Start der Serie letzten Herbst und von 6% gegenüber dem letzten Staffelfinale. Allerdings ist "Gotham" in keiner Gefahr einer baldigen Absetzung, da durch (legales) Streaming und zeitverzögertes Fernsehen die Zahlen sich gerade bei dieser Serie häufig erheblich verbessern und Netflix dem Sender etwa $1,8 Mio pro Folge für die Streaming-Rechte zahlt.

Wirklich desaströs ist jedoch die Serienadaption "Minority Report" angelaufen. Nur 3,1 Millionen Zuschauer schalteten ein, um die Fortsetzung zu Steven Spielbergs Kinofilm in Serienform zu sehen. Das ist sogar weniger, als jede Folge der zweiten Staffel von "Sleepy Hollow" auf dem Sender hatte und FOX wird mit "Minority Report" höchstwahrscheinlich kurzen Prozess machen, da die Serie auch nicht gerade sehr günstig sein dürfte. Möglicherweise ist der Flop von "Minority Report" auch ein Weckruf nach Hollywood. Man kann nicht jeden Kinohit als Serie adaptieren und darauf hoffen, dass der Erfolg wiederholt werden wird. Offenbar hatten die Zuschauer kein Interesse an "Minority Report" ohne Spielberg und Tom Cruise. Ich habe die starke Vermutung, dass ein ähnliches Schicksal auch viele andere der unzähligen geplanten Film-zu-Serie-Adaptionen erwartet. Hier haben die Zuschauer gesprochen und ihre Reaktion war eindeutig.

Eine überraschend schwache Rückkehr verbuchte auf ABC die Krimiserie "Castle". Die erste Folge der achten Season erreichte nur knapp 6,8 Millionen Zuschauer und damit einem All-Time-Quotentief für die Serie. Die Zahlen lagen erschreckende 37% unter dem Start von Staffel 7 und 19% under dem letzten Staffelfinale. Jetzt heißt es abwarten, ob die Serie sich in den nächsten Wochen wieder berappelt, denn ansonsten könnte es der finale Einsatz von Castle und Beckett sein.

Sehr erfolgreich lief dafür auf NBC die Thrillerserie "Blindspot" mit Jamie Alexander und Sullivan Stapleton an. Knapp 10,6 Millionen Zuschauer schauten sich die Pilotfolge der Serie an. Eine weitere Staffel erscheint also jetzt schon recht wahrscheinlich, vorausgesetzt die Zahlen brechen in den nächsten Wochen nicht komplett ein. NBC könnte mit "Blindspot" also einen weiteren Erfolg à la "The Blacklist" haben.

Zum Abschluss haben wir für Euch die letzten Promos zu den drei oben erwähnten neuen Serien: