Quelle: iTunes Movie Trailers, Comingsoon

Fast drei Jahre nach seiner Neuadaption von Stieg Larssons Verblendung kehrt Meisterregisseur David Fincher diesen Herbst endlich wieder zurück und die Ähnlichkeiten zwischen seinem neusten Film und Verblendung liegen auf der Hand. Beide sind extrem düstere und wendungsreiche Krimi-Geschichten und beide basieren auf einem weltweit erfolgreichen Bestseller-Roman. Im Gegensatz zu Verblendung ist bei Gone Girl – Das perfekte Opfer Fincher zumindest von der Last befreit, immer mit einer bereits existierenden Verfilmung verglichen zu werden (in meinen Augen ist Finchers Verblendung übrigens deutlich gelungener als der schwedische Film) und vielleicht, nur vielleicht, bringt Gone Girl Fincher endlich den lange verdienten Oscarsegen, der ihm für The Social Network verwehrt blieb.

20th Century Fox hat soeben den ersten Trailer und das Teaser-Poster zu Gone Girl veröffentlicht, die Ihr unten sehen könnt. Beim eigenwilligen Poster zeigt sich die Marketing-Abteilung mutig, indem auf den Filmtitel gänzlich verzichtet wurde, doch man kann es nicht abstreiten – das Poster zieht Aufmerksamkeit auf sich.

Auch der Trailer ist nicht ohne und trotz der oben genannten Ähnlichkeiten zu Verblendung, setzt sich Gone Girl bereits im Marketing deutlich von den schnellen Schnitten und der aggressiven Musik-Untermalung durch Karen Os "Immigrant"-Cover des ersten Verblendung-Teasers ab. Zu hören ist stattdessen Richard Butlers ("The Psychodelic Furs") Cover von Charles Aznavours "She". Die friedliche Melodie des Lieds steht im nahezu unheimlichen Kontrast zu den düsteren Bildern. Überhaupt scheint der Film in einer Welt zu spielen, in der Tageslicht eine Seltenheit ist – Finchers Welt.

https://youtu.be/sOPLieLQQQs

Für alle Unwissenden, ein kurzer Abriss der Handlung: zum fünften Hochzeitstag eines nach außen hin glücklichen Ehepaares Nick (Ben Affleck) und Amy Dunne (Rosamund Pike) verschwindet Amy ohne jede Spur. Unter Druck von der Polizei und den Medien, bröckelt langsam die Fassade, die Nick um seine Ehe aufgebaut hat. Schon bald führen seine Lügen, Täuschungen und sein seltsames Verhalten dazu, dass sich alle die gleiche unheilvolle Frage stellen: hat Nick Dunne seine Frau ermordet?

In den deutschen Kinos startet der Film voraussichtlich am 2.10.2014. Für Ben Affleck könnte es die interessanteste Rolle seiner gesamten Karriere werden. Hier hat er die Gelegenheit, allen zu beweisen, dass er nicht nur als Filmemacher super ist, sondern auch als Schauspieler wirklich gereift ist.

Gone Girl Trailer & Poster

Gone Girl – Das perfekte Opfer basiert auf dem gleichnamigen Roman von Gillian Flynn, die auch die Drehbuchvorlage zum Film lieferte. Die viel umjubelte Romanvorlage wurde schnell zu einem Riesenbestseller und beeindruckte Kritiker und Leser gleichermaßen. Kein Krimi-Roman der letzten fünf Jahre schlug so große Wellen wie Gillian Flynns "Gone Girl". Vor allem die alles durchdringende Düsternis des Romans (der bei mir schon länger auf der Must-Read-Liste steht) wird immer wieder erwähnt. Es sieht so aus als hätte Fincher da eine perfekte Vorlage für seine filmischen Vorlieben gefunden. Wer jedoch den Roman kennt und davon ausgeht, alle Wendungen im Film bereits zu kennen, wird vielleicht doch noch überrascht werden. Die Autorin Flynn hat angeblich selbst ein neues Ende für die Verfilmung geschrieben!

Die Zusammenarbeit von Fincher und Flynn ist wohl so gut verlaufen, dass sie jetzt schon an einem neuen Projekt gemeinsam arbeiten: der US-Fassung der britischen Serie "Utopia".

  • Irene

    Klingt echt interessant. Bin schon sehr gespannt auf den Film. Danke fuer die Infos 🙂