Quelle: Planet Ghostbusters

Sony Pictures hat jetzt das zweite offizielle Foto aus dem kommenden Ghostbusters-Reboot von Paul Feig veröffentlicht, das Ihr unten sehen könnt. Zeigte das erste Bild das Ensemble vor ihrem Auto Ecto-1, sieht es hier durch den grünlichen Dunst etwas atmosphärischer aus. Könnte das vielleicht das Geister-Aufbewahrungslager der neuen Ghostbusters sein oder ist es etwa ein Einsatzort?

Ghostbusters 2016 Foto

Zum neuen Ghostbusters dürften sich im Internet bereits seit geraumer Zeit feste Meinungen gebildet haben, und das obwohl der Streifen erst am 28.07.2016 in unsere Kinos kommt und wir noch nicht einmal eine Sekunde an Bewegtbildern aus dem Film gesehen haben. Letztlich ist der Knackpunkt, ob man bereit ist, vier weibliche Ghostbusters zu akzeptieren und sich dann auch noch auf den Humor des Brautalarm-Duos Kristen Wiig und Melissa McCarthy einzulassen oder eben nicht. Ein Lager lehnt das Reboot völlig ab und reagiert darauf wie auf das größte Filmverbrechen an der Menschheit, während das andere durchaus offen für einen Neuanfang ist und bereit, sich vom Film überraschen zu lassen.

Auch wenn Wiig, McCarthy, Leslie Jones und Kate McKinnon nicht meine Traumbesetzung für den Film sind (da ich auch Brautalarm trotz sehr positiver Rezensionen und zwei Oscarnominierungen für überschätzt hielt), gehöre ich dennoch der zweiten Gruppe an. Da die Ghostbusters keine Charaktere, die irgendwo in der Literatur oder Comics oder einer anderen Vorlage vor dem ersten Kinofilm ursprünglich verankert waren, sehe ich auch kein Problem darin, beim Reboot die Geschlechter zu wechseln. Genau genommen wäre es mir eigentlich noch lieber, man würde es mit einer Neuauflage ganz sein lassen, aber wenn man es schon macht (und das ist in Hollywood unvermeidlich), dann bevorzuge ich tatsächlich einen Ansatz, der ganz neu ist. Zwar kann man damit auf völlig auf die Fresse fliegen – das wird sich noch zeigen – aber man läuft auch weniger die Gefahr, lediglich in redundanter müder Abklatsch des Klassikers zu sein und kann mit etwas Glück etwas Neues aus Vertrautem erschaffen.

Ghostbusters 2016 Charles DanceNeben dem Quartett werden in dem Film auch Andy Garcia als Bürgermeister von New York, Chris Hemsworth als Sekretär der Ghostbusters – die männliche Version von Janine aus dem Originalfilm –  Neal Casey als Bösewicht sowie Original-Darsteller Bill Murray, Dan Aykroyd, Ernie Hudson, Sigourney Weaver und Annie Potts in Gastauftritten zu sehen sein. Lediglich Rick Moranis verzichtete auf ein Cameo, was wenig überrascht, da er sich seit vielen Jahren aus dem Filmgeschäft zurückgezogen hat. Neulich wurde auch bekannt, dass Tywin-Lannister-Darsteller Charles Dance aus „Game of Thrones“ (Bild rechts) in dem Film zu sehen sein wird. Das muss mit Sicherheit eine fiese Rolle sein, denn wozu würde man sonst den Dauerbösewicht Dance besetzen?

Nach der überraschend gelungenen, spritzigen Spionenkomödie Spy – Susan Cooper Undercover von Paul Feig und Melissa McCarthy bin ich übrigens noch ein wenig optimistischer dem Reboot gegenüber eingestellt. Wenn der neue Ghostbusters auch die Energie und den Witz jenes Films einfangen kann und dazu auch noch das Geisterjäger-Geschäft aus einem neuen Blickwinkel zeigt, könnte uns tatsächlich ein spaßiger Blockbuster bevorstehen. Die Verweigerer des neuen Films dürfte ich aber sicherlich dennoch nicht überzeugt haben, die sich das neue Foto zum Anlass nehmen werden, weiterhin ihren Frust über das Reboot zu äußern. Doch vielleicht schafft der Trailer es ja, sie von ihrer Meinung abrücken zu lassen – oder mich wiederum ihnen anschließen zu lassen. Wir werden sehen.