Ghostbusters 2016 Trailer

© Sony Pictures

Quelle: Sony Pictures

Und das Spiel kann wieder losgehen. Hier haben wir einen Trailer, der sicherlich Tausende, wenn nicht Millionen Filmfans in Schimpftiraden ausbrechen lassen wird. Sony Pictures hat eine brandneue Vorschau zum Ghostbusters-Reboot veröffentlicht, das am 28. Juli in unsere Kinos kommen wird. Kein einziger Film in jüngster Erinnerung hat so viele Filmfans im Internet auf die Barrikaden gehen lassen, wie Paul Feigs Neuauflage des beliebten Achtziger-Blockbusters, in der die Geisterjäger von vier Frauen statt Männern gespielt werden (Brautalarm-Stars Melissa McCarthy und Kristen Wiig, unterstützt von "Saturday Night Live"-Komikerinnen Kate McKinnon und Leslie Jones). Ob nun die Tatsache, dass der Film, mit dem so viele ihre Kindheits- und Jugenderinnerungen verbinden, überhaupt neu aufgelegt wird, oder dass die Protagonisten das Geschlecht gewechselt haben, oder schlicht dass Melissa McCarthy eine der Hauptrollen spielt – die angepissten Gegner des Films finden mehr als genug daran auszusetzen. Diese Einstellung hat über die Zeit zu einer Polarisierung unter Filmfans geführt, denn es gibt auch einige, die dem neuen Film entgegenfiebern und dem anderen Lager bestenfalls mangelnde Offenheit und schlimmstenfalls Sexismus vorwerfen. Auch wenn das in einigen Fällen sicherlich stimmen mag (liest man Kommentare wie "diese fette Kuh will ich nicht sehen", dann bekommt man schon den Eindruck, dass die Reaktionen etwas positiver wären, würden die Hauptrollen von Mila Kunis, Emma Stone, Margot Robbie und Kate Beckinsale gespielt werden), trifft das natürlich nicht auf alle zu, die sich gegen das Reboot wehren. In diesem ganzen verbitterten Konflikt vergisst man häufig die wichtigste Frage: unabhängig davon, was nun die Vorlage war oder nicht – wird der Film selbst, an und für sich stehend, gut?

Wer meine Artikel zu dem Thema verfolgt hat, kennt meine Meinung. Wenn wir schon nie einen dritten Teil bekommen haben und es nun auch keine Möglichkeit mehr gibt, dass er jemals mit kompletter Originalbesetzung kommen wird (auch wenn Harold Ramis nicht von uns gegangen wäre, hätte Bill Murray sich nie darauf eingelassen) und wenn der Film überhaupt neu aufgelegt wird (und das musste auch aus meiner Sicht nicht sein), dann freue ich mich zumindest darüber, das nicht 1:1 kopiert wird, sondern eben neue Ansätze versucht werden – meinetwegen auch über eine weibliche Besetzung. Auch ich bin nicht der größte Fan von Frau McCarthy, doch letztes Jahr hat sie mich in Paul Feigs Spy – Susan Cooper Undercover durchaus überzeugt.

Ach ja, da war ja noch der Trailer. Den könnt Ihr unten sehen. An den bereits bestehenden Einstellungen zum Film wird er nicht viel ändern. Wer sich der Grundidee widersetzt, wird auch nicht von der Vorschau umgestimmt werden. Alle Parteien werden sich vermutlich nur bestätigt fühlen. Ich muss allerdings sagen, dass mir der Humor im neuen Trailer etwas fehlt, die Bilder dafür visuell sehr spektakulär aussehen. Ich hoffe, dass die guten Gags tatsächlich für den Film selbst aufgespart werden.

Noch eine klitzekleine Anmerkung am Rande: wieso vermittelt der Trailer eigentlich durch die Titeleinblendung den Eindruck, der Film hieße Ghostbusters: Answer the Call?!