Ghost in the Shell Poster

Quelle: Paramount Pictures

In knapp weniger als einem Monat, am 30. März, startet die Manga-Adaption Ghost in the Shell mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle endlich in unseren Kinos. Obwohl der letzte Trailer mich nicht ganz so beeindruckt hat wie der erste (gutes Beispiel dafür, welchen Unterschied der richtige Song in einem Trailer ausmachen kann!), freue ich mich dennoch mehr auf den Film als auf jeden anderen Neustart diesen März (nachdem ich Logan bereits sehen durfte). Der Erfolg von Ghost in the Shell könnte große Auswirkungen auf die Filmindustrie haben. Während Comicadaptionen von Marvel oder DC mittlerweile fester Bestandteil von Hollywood sind, blieben Manga-Verfilmungen bislang weitgehend in den Händen japanischer Filmindustrie. Wenn man sich einen Film wie Dragonball: Evolution anschaut, ist es vielleicht auch besser so gewesen. Ghost of the Shell hat jedoch echtes Potenzial und mit Scarlett Johansson auch eine der erfolgreichsten Schauspielerin der Welt in der Hauptrolle, die bereits eigenhändig Luc Bessons Lucy zum großen Hit gemacht hat. Der Erfolg von Ghost in the Shell könnte beispielsweise die lange geplante Realverfilmung von Akira wieder anstoßen.

Paramount hat sich bei der Vermarktung des Films jedenfalls ordentlich ins Zeug gelegt und den Film nicht nur den Fans der Vorlage schmackhaft gemacht (auch wenn sich einige von ihnen über Johanssons Besetzung aufgeregt haben), sondern auch regulären Kinogängern, die auf Cyberpunkt-Ästhetik, coole Sci-Fi-Action oder einfach nur eine Badass-Johansson stehen.

Zwei neue Poster zum Film betonen zwei der einprägsamsten Elemente aus den Trailern: Scarlett Johansson, die in ihren hautengen Kampfanzug mit zwei Knarren durch eine Glasscheibe springt (eine Szene, an die sich Fans des Animes sicherlich erinnern) und die unheimliche Robo-Geisha:

Ghost in the Shell Poster 1Ghost in the Shell Poster 2

Außerdem wurde eine Kurzversion des letzten deutschen Trailers zum Film veröffentlicht:

Offizieller Inhalt:

"In der nahen Zukunft ist Major (Scarlett Johansson) der Prototyp einer neuen Generation. Als Überlebende eines verheerenden Unfalls wurde sie mit kybernetischen Fähigkeiten ausgestattet, die sie zur perfekten Soldatin machen. Ihre Aufgabe: Die gefährlichsten Kriminellen der Welt zu stoppen. Als der Terrorismus ein bisher ungekanntes Ausmaß erreicht und es Hackern gelingt, sich in die menschliche Psyche einzuloggen und diese zu kontrollieren, ist Major die einzige, die die Attentäter aufhalten kann. Auf ihrer Jagd nach einem mächtigen neuen Feind wird sie mit einer unerwarteten Wahrheit konfrontiert: Ihr Leben wurde nicht gerettet – es wurde ihr gestohlen. Ohne Rücksicht auf Verluste versucht sie nun, ihre Vergangenheit zu rekonstruieren, herauszufinden, wer ihr das angetan hat, und die Verantwortlichen zu stellen …"