Frank Marshall The Longest Night

Frank Marshall (links) am Set von Antarctica – Gefangen im Eis (2006) © Walt Disney Pictures

Quelle: The Hollywood Reporter

Der Name Frank Marshall sollte vielen Filmfans geläufig sein, auch wenn manche ihn vielleicht nicht sofort zuordnen können. Dabei hatten Marshall und seine Ehefrau Kathleen Kennedy als jahrelange Produktionspartner von Steven Spielberg ihr Händchen in einigen der größten Hits Hollywoods. Sie produzierten u. a. Hits wie Zurück in die Zukunft, die Indiana-Jones-Reihe, Poltergeist, Falsches Spiel mit Roger Rabbit, The Sixth Sense und die Bourne-Reihe.

Was jedoch noch weniger wissen, ist, dass Frank Marshall ab und zu auch auf dem Regiestuhl sitzt, zuletzt 2006 beim Survival-Film Antarctica – Gefangen im Eis (OT: Eight Below) mit Paul Walker in der Hauptrolle. Dabei zeigte Marshall eine starke Affinität für Filme, in denen es um das Überleben unter harschen (meist sehr kalten) Bedingungen handelt. Davon handelte auch sein 1993-Film Überleben! mit Ethan Hawke. Auch bei seinem neusten angekündigten Projekt geht es um diese Themen. In The Longest Night wird Marshall die wahre Geschichte des Fischkutters Alaska Ranger erzählen, der am Ostersonntag 2008 im Beringmeer unterging. Dabei wurden 42 der 47 Besatzungsmitglieder von der Küstenwache gerettet.

Marshalls Antarctica war ein wirklich gut gemachter Survival-Film und gehört zu den besten Werken in Paul Walkers Filmografie. Daher bin ich zuversichtlich, dass Marshall auch seinem neusten Projekt die nötige Intensität verleihen kann.

TEILEN