Forever Staffel 2 Details

Quelle: Matt Miller Twitter

Wenn heute Abend auf Sat. 1 die letzte Folge der Fantasy-Krimiserie "Forever" ausgestrahlt wird, wird es zum Leidwesen der zahlreichen hiesigen Fans nicht nur das Finale der Staffel, sondern auch das vorzeitige Serienfinale sein. Nachdem der US-Sender ABC "Forever" aufgrund schwacher Zuschauerzahlen im Mai abgesetzt hatte, bemühten sich Serienschöpfer Matt Miller und die Produktionsfirma Warner Bros. Television darum, eine neue Heimat für die Serie zu finden – in den Zeiten von Amazon Prime, Netflix und Co keine allzu abwegige Idee. Doch wie Miller im Juli verkündet hat, brachte die Suche keine Früchte. Es fand sich kein Abnehmer für die Serie und eine Fortführung in Form einer weiteren Staffel erscheint mittlerweile leider höchst unwahrscheinlich. Dabei hätten die Fans sicherlich sehr gerne erfahren, worin das Geheimnnis der Unsterblichkeit des Gerichtsmediziners Henry Morgan (Ioan Gruffudd) liegt und wie es mit ihm und der Polizistin Jo (Alana de la Garza) weitergegangen wäre. In Deutschland erreichte "Forever" immerhin ganz solide Werte und lockte wöchentlich bis zu 2 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme.

Obwohl wir leider Euch leider keine frohe Kunde von einer neuen Staffel bringen können, hat der Serienmacher Matt Miller den Schmerz über den Verlust der Serie und die Ungewissheit, wie es weitergeht, zumindest mit einer Frage-Antwort-Session kürzlich über Twitter gelindert. Damit zeigte er abermals, wie sehr ihm noch die Serie und deren treue Fangemeinde am Herzen liegen. Die erste Staffel endet leider auch mit einem spannenden Cliffhanger. Jo hat ein Foto von Henry gesehen und weiß nun, dass er nicht gealtert ist. Wie Henry das Foto erklärt, bleibt aber leider ungewiss. Im Folgenden fassen wir die wichtigsten Antworten zusammen, die Miller bezüglich einer hypothetischen zweiten Staffel gegeben hat. Allerdings dürft Ihr nicht hoffen, dass er das größte Geheimnis – Henrys Unsterblichkeit – erklärt hat. Die Hoffnung stirbt immer noch zuletzt und Miller hat klargestellt, dass er noch nicht bereit sei, alles restlos preiszugeben, in der Hoffnung, dass die Geschichte von "Forever" noch weitergeht – irgendwie, irgendwo, irgendwann. Trotzdem lieferte er so einige Details zum geplanten Verlauf der Serie:

Wie hätte Henry das Foto erklärt?

Es wäre kompliziert geworden, dann wäre er unterbrochen worden, dann hätte er versucht, ihr die Wahrheit zu sagen, aber dann…

Wäre Henry jemals endgültig gestorben?

Das wäre Teil eines langfristigen Plans gewesen, aber ich glaube nicht, dass Henry jemals den echten Tod erreicht hätte.

Wer hätte als erster die Wahrheit über Henrys Zustand erfahren?

Lucas hätte es herausgefunden.

Wären Jo und Henry irgendwann ein Paar geworden und hätten eine Familie gegründet?

Vielleicht eines Tages, aber wir wollten in der zweiten Staffel auch eine weibliche Unsterbliche einführen, um etwas Konflikt in die Sache zu bringen.

Wären Jo und Henry irgendwann nach Paris gereist?

Ja, das war der Plan…

Was wären die Pläne für Adam in zweiter Staffel gewesen?

Adam sollte eine Zeitlang aus dem Spiel bleiben, aber er wäre zurückgekehrt.

Hätten wir irgendwann Jos Familie kennengelernt?

Ja! Wir wollten ihre Schwester, ihre Mutter und ihre Nichte vorstellen.

War Henry noch häufiger verheiratet?

Ja, und er hatte auch eine Familie.

Hatte Henry also leibliche Kinder?

Ja. Wir hätten sie in den Flashbacks von Staffel 2 gezeigt.

Hätte Henry je Arthur Conan Doyle getroffen?

Ja, wir wollten das als Gag einbauen, da er Holmes inspiriert hat.

Würde man versuchen, "Forever" mittels Crowdfunding, wie "Veronica Mars", fortzuführen?

Vielleicht eines Tages als Film. Als Serie wäre es zu kostspielig.

_________________________________________________________

Natürlich wird niemand, der sich nach einer zweiten Staffel sehnt, nach diesen Antworten völlig zufriedengestellt sein, doch wie es aussieht, wird es für den Moment nichts anderes geben, auch wenn Miller es nicht ausschließt, die Geschichte möglicherweise in Form eines Romans fortzuführen. Vielleicht erfahren wir ja dann das Geheimnis von Henrys Unsterblichkeit.

Werdet Ihr "Forever" vermissen?

  • theempire

    Ja. Sehr.

  • Sabo

    Werde Forever auf jeden fall vermissen.
    Die Serie hatte mal echt Potential.
    Vor allem hat mir das Finale gefallen (gut 10 min. oder eine Folge hätte man zum abschluss noch machen können).
    Ich hatte schon erwartet das Abe im hintergrund sagt: Sag es ihr, Dad! 😉

  • Rebecca Kirschner

    ja ich werde die Serie sehr vermissen. schade, dass sie überhaupt abgesetzt wurde 🙁

  • Teddy Bubbi

    Mir hat diese Serie auch vorallen der Schauspieler wegen gut gefallen. Aber so sind die Amis. Das was hier in Europa gut ankommt ist in Amerika ein Flop. Und andere Serien werden bis zum Erbrechen weitergedreht. Aber damit werden wir wohl leben müssen.

    • Sabo

      Tja so ist das halt. Ein Produzent oder Senderchef sieht halt nur die Kohle.
      Das hat nicht mal unbedingt was mit den Quoten zu tun.
      War schon bei Star Trek so. Das wollten sie auch nach der ersten Staffel absetzen (was Gene Rodenberry und Fans verhindert haben).

  • Jana

    Es ist so unendlich schade dass die Serie abgesetzt wurde. Klasse Story, klasse Schauspieler … ich weiß echt nicht wo deren Problem ist.

    Über ein Buch würde ich mich sehr freuen, auch wenn es die Serie wohl nicht ersetzen könnte. Ich denke mal nun werden die Fans die FanFiction Archive nur so mit ihren Vorstellungen überfluten. Ich freu mich drauf 🙂

  • Tobias Claren

    Gibt es denn niemand, der Interesse an einer Fortsetzung gehabt hätte?
    Sollen Sie es anderen Geldgebern/Produzenten übergeben.
    Und was TV-Sender als nötige Partner angeht, dafür gibt es heute ja die Alternativen Netflix und Amazon.
    Die brauchen auch keinen Sendeplatz etc..
    Theoretisch würde es also reichen wenn die Produzenten der Serie weitermachen wollen, Netflix, Amazon etc. kostet es keine "Sendezeit", keinen speziellen Termin an dem man evtl. anderes "Senden" könnte.
    Und deren Zuschauer sind zahlende Kunden, und sie verdienen auch nichts mit Werbung. Alles finanziell gut planbar. Außerdem hat man exakte Quoten.
    Sie können z.B. eine Folge oder Doppelfolge drehen, und dann anhand der Quoten entscheiden. So wie sie es bei anderen Amazon oder Netflix-Produktionen gemacht haben.

    Netflix hat "Full House" nun als "Fuller House" fortgesetzt…..

    Das wäre eine Chance für eine Fortsetzung.
    Das Gleiche gilt für Stargate Universe (die Absetzung war richtig ärgerlich….. Auch wenn es vielen nicht gefiel, sie es sogar als "Soap" verunglimpften). Außer dem Interesse irgend eines saudischen Prinzen angeblich eine dritte Staffel zu finanzieren, hat man davon ja auch nichts mehr gehört.

    Damals sollte Star Trek (heute "Die Original Serie" genannt) abgesetzt werden, da hatten die Zuschauer öffentlich protestiert.

    Nicht dass Ich mir Scorpions Absetzung "wünschen" würde, aber dieser "Walter O’Brian" (als Mitproduzent) sollte eigentlich wissen wie viele technische Fehler sie enthält. Ihm scheint es egal zu sein. Pro Folge eher mehrere (Der Metalltrichter, ein "Feedhorn" über einem der Mikrowellenofen-Magnetrons, Naja, aber die darum verteilen Magnetron werden nicht mehr gerichtet, ja vom "Trichter" leicht verdeckt]).
    Die Masse dieser Fehler macht der Erfolg der Missionen immer unwahrscheinlichlicher. Das alte Telefon, angeblich ohne LiIon-Akku (ein altes Nokia "Banane" hatte schon LiIon…) als "Energiesender" um das Schloss einer Zelle zu SCHMELZEN?!? Sind die verrückt?!?
    Wie die Drakeshe Gleichung (zu intelligentem Leben im All) nur umgekehrt ;-D .
    Da sollten sogar die Schauspieler etwas verstimmt sein…..

    Die vielen auch mit Durchschnitts-IQ und ohne, oder ohne höherem Schulabschluss auffallen können. Oder die Atomrakete, wo die zwei Hälften Nukleares Material seitlich reingesetzt sind 0_o . Und auch wenn es in der Säure neutralisiert würde, dann wahrscheinlich nicht am Stück.

    Bei "The Flash" sind die "Fehler" schon im Comic enthalten.
    Klar, es ist Fantasy, und auch wenn Supermans Fähigkeiten nicht viel weniger unlogisch sind, sind die Verstöße von The Flash gegen grundlegeghende Physik wie Trägheit, Impulserhaltung, Reibung, das aufnehmen und Absetzen von Personen (eigentlich müssten sie beim Aufprall "platzen", aber auch schon die Beschleunigung wäre tötlich) doch schon heftig.
    Bei Spiderman und Superman (letzterer ja im gleichehn "Universum" wie The Flash) hat man zumindest bei den letzten Filmen mehr auf Trägheit/Beschleunigung… geachtet. Superman packt keine gefrorenen Seeplatten mehr am Rand (unmöglich, egal wie stark man ist), fängt keine schnell fallenden Frauen mehr (sie müsste ihm durch die ausgestreckten Armen in drei Teile geteilt werden ;-] ), Spiderman federt den Fall ab, wärend er die Fallende fängt.
    Echt "gruselig" war ja Superman wie er durch das schnelle umfliegen der Erde die Erdrotation umkehrt, und damit auch noch die Zeit. Das tut schon weh, als ob die Drehung der Erde die Zeit laufen lässt 0_o . Ein Niveau vergleichbar mit dem alten Batman-Film als Serienspecial wo Vertreter der Welt zu Staub werden, aber daraus durch Zugabe von Flüssigkeit wieder hergestellt werden.

    • R. Plowinak

      Als ob es bei Scorpion die Leute wirklich so stören kann, wenn da mal was vom Pferd erzählt wird, wo käme man da denn hin wenn absolut jede Serie keinen Spielraum mehr hätte…..mich als Diplom Ingenieur stört es auch nicht wenn Happy mal etwas Blödsinn baut.

      • Es gibt aber Grenzen.
        Oder anders herum: Die Menschen sind immer noch oder wieder so dumm?

        Dieses Yagi-Artige Gewehr zum runterschießen von Drohnen mit EM-Impuls, naja, Ich meine so etwas sogar in Real in der Forschung gesehen zu haben.
        Aber das Brett mit den Magnetrons, und einer in der Mitte hat ein Horn dass dann auch noch über andere Magnetrons daneben ragt…
        Wenn die Masse so dumm ist, ja dann nenne Ich sie zu Recht "Pöbel".

        Es gibt aber auch Logikfehler.
        Mal davon abgesehen dass es schon extrem ist mit einer Kanone alles in Gold zu verwandeln (das sollte in der Allgemeinbildung sein, dass dass auch mit "Alientech" in 1mio Jahren nicht möglich ist, zumindest nicht mit einer transportablen "Waffe" und bei beliebigem Material, das was in Sonnen 2. oder 3. Generation passiert kann man theoretisch in extrem fortschrittlichen Reaktoren nachbilden), aber dass eine Gruppe wo eine Person so eine Kanone als Waffe einsetzt einen Geldtransporter überfällt, ist doch DUMM.
        Warum???
        Wenn die sich mal eben so eine Kanone vom genialen STAR-Labs-Techniker basteln lassen, warum dann nicht einfach selbst Gold herstellen, und DAS verkaufen?!?
        Wäre nicht mal illegal… Oder gibt es in einigen LÖändern noch aktive alte Gesetze, England etc..?
        Das ist nicht einfach ein SciFi/Fantasy-Fehler, dass ist ein grober-Logikfehler…
        Ob der Goldpreis dann sinkt, oder man dem Markt sogar schadet, ist ja egal. Wäre trotzdem nicht illegal.
        Und man kann es ja Clever anstellen, langsam und unbemerkt.

        Und das bemängelt jemand, der Alienbesuche für Realität hält.
        Nicht aus "esotherischen" Gründen, sondern aufgrund von Vorfällen wie Westall-Highscholl 1966, Belgien 1989 (wo es auch mind. ein Elite-Uni-Professor fest überzeigt Aliens zusprach), Phoenix-Lights (Ich glaube 1997) etc..
        Und Ja, sogar bei "Geistern" sehe Ich zumindest Forschungsbedarf, so wie es zumindest in den 70ern noch seriöse Unis und Wissenschaftler taten.
        Und das wurde ja nicht beendet, weil man keinerlei Hinweise etc. fand.
        Wenn man Vorfälle nachweisen kann, und das mit seriösen Zeugen (im Auftrag einer Uni etc.), dann sollte man nach Ausschluss aller anderen Möglichkeiten (Störfelder durch elektrische Installationen) das ganze erst mal axiomatisch als Fakt akzeptieren.
        Um dann weiter zu forschen, die physikalischen und quantenphysikalischen Hintergründe.
        Was hat man denn damals erwartet, etwas "greifbares" 0_o .
        Bei "Geistern". Das ist doch nicht "Ghostbusters", wo sie "Schleim" hinterlassen…

  • Sven Schumacher

    Schade … aber es geht am Ende um Geld … nichts sonst

  • Silvana Luecke

    Habe mir gestern die letzte Folge der ersten Staffel angesehen. Ich war entsetzt und enttäuscht, dass es keine Möglichkeit gibt diese höchst niveauvolle und spannende Geschichte als Serie weiterzuführen. Ich meine, wenn es am Geld liegt, dann gibt es doch heutzutage schon solche Spendenmöglichkeiten für alles und jeden oder nicht? Und wenn die Sender zu Blind und Geldgeil sind, dann wird sich schon ein Deutscher Sender finden. Oder denk ich da falsch? Diese Serie hat wohl potential groß raus zu kommen! Es sei denn die Menschheit ist abhängig von Apokalypsen und Zombie-Invasionen, welche es schon als Langspielplatten im Kino laufen..