© 2016 Walt Disney Pictures

Quelle: Screendaily

Was kommerziellen Erfolg betrifft, kann heutzutage kein Studio Disney etwas vormachen. Wie soll man sich auch in Konkurrenz gegen ein Studio behaupten, dem Pixar, Marvel und Star Wars gehören und das einen riesigen Katalog an erfolgreichen Zeichentrickfilmen besitzt, die nach und nach zu großen Realfilmhits umgewandelt werden? Gar nicht!

Mit zusätzlichen $8,9 Mio von 16 Ländern erreichte Pixars neuster Streich Findet Dorie $516,7 Mio außerhalb von Nordamerika und brachte vergangenes Wochenende sein weltweites Gesamteinspiel auf knapp über $1 Milliarde! Nach Toy Story 3 ($1,067 Mrd) ist es erst der zweite Pixar-Film, der weltweit die Milliardengrenze knacken konnte sowie der fünfte Animationsfilm überhaupt, nach Die Eiskönigin, Minions, Toy Story 3 und Zoomania. Neben Nordamerika, wo der Film bis dato $484,8 Mio eingenommen hat, sind die erfolgreichsten Märkte des Films Japan ($65,9 Mio) und Großbritannien ($54,1 Mio).

Findet Dorie ist erst der dritte Film des Jahres, der weltweit mehr als $1 Milliarde erreichen konnte und die anderen beiden gehören ebenfalls Disney – The First Avengers – Civil War ($1,153 Mrd) und Zoomania ($1,024 Mrd). Sogar der vierterfolgreichste Film des Jahres, The Jungle Book, ist auch von Disney. Mit knapp $966 Mio auf der Bank, wird er die Milliarde nur knapp verfehlen.

Als aktuelle Nummer 1 in Deutschland und Österreich hat Findet Dorie noch etwas Benzin im Tank und sollte auf lange Sicht auch Zoomania überholen und damit auf Rang 4 der weltweit umsatzstärksten Animationsfilme aller Zeiten aufsteigen. Toppt er die $1,026 Mrd von Alice im Wunderland, wird Findet Dorie zudem unter die zehn erfolgreichsten Disney-Filme aller Zeiten aufsteigen. Lange wird er dort jedoch vermutlich nicht verweilen, denn Rogue One – A Star Wars Story wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch besser abschneiden. Wenn das Jahr rum ist, ist es sehr gut möglich, dass die gesamte Top 5 der weltweiten Jahres-Charts 2016 in Disneys Hand sein wird.

Des Weiteren lief Tim Burtons Die Insel der besonderen Kinder am Wochenende sehr gut außerhalb von USA und Kanada und spielte international $42,5 Mio von 75 Märkten ein, sodass er sein Einspiel auf $94 Mio außerhalb von Nordamerika erhöhte. In Frankreich und Russland eröffnete der Film an der Spitze der Charts. Der Film hat noch Italien und Japan in petto und könnte mit mehr als $200 Mio zum international dritterfolgreichsten Burton-Film werden (nach Charlie und die Schokoladenfabrik und Alice im Wunderland).