Fear the Walking Dead Crossover

© AMC

Quelle: TVLine

Wenn eine erfolgreiche Fernsehserie einen Ableger bekommt und beide Serien zeitgleich ausgestrahlt werden, ist es eine ungeschriebene Regel, dass es irgendwann zu einem Crossover-Event kommt, das sich in der Regel positiv auf die Zuschauerzahlen beider Serien auswirkt, während sich die Fans über die Interaktion der Charaktere beider Serien freuen können. Beispiele gibt es wie Sand am Meer – von diversen "Navy CIS"– und "CSI"-Serien über das "Chicago"-/"Law & Order"-Franchise von NBC bis hin zu The CWs "Vampire Diaries" und "The Originals" oder "Arrow" und "The Flash".

Wie es aussieht, wird die aktuell in den USA erfolgreichste Serie überhaupt nicht dazugehören. Die Wege von "The Walking Dead" und "Fear the Walking Dead" werden sich nicht kreuzen, so "Fear"-Produzent Dave Erickson. Er begründete das u. a. damit, dass "Fear the Walking Dead" im Gegensatz zur Mutterserie keine Comicvorlage hat: (aus dem Englischen)

So interessant und clever die Abweichungen von den Comics bei "The Walking Dead" auch sind, "Fear the Walking Dead" existiert einfach nicht in diesem Universum. Das Spin-Off entstammt nicht den Comics und es müssten sich schon gewaltige Anpassungen vorgenommen werden, damit ein Crossover zustandekommen kann.

Ein weiteres Problem stellt auch die Geografie dar, denn "Fear the Walking Dead" spielt an der Westküste und die Originalserie an der Ostküste der USA. "Aus dem geografischen Blickwinkel wäre es für uns sehr schwierig, an der Ostküste anzukommen", erklärte Erickson.

Und schließlich bleibt da auch noch der kleine Punkt der Chronologie, denn "Fear the Walking Dead" ist eine Prequelserie und erzählt von den ersten Monaten des Ausbruchs der Zombieplage. Da "The Walking Dead" aber fünf Staffeln Vorsprung hat und im Herbst in die siebte Runde geht, glaubt Erickson nicht, dass "Fear the Walking Dead" die Hauptserie zeitlich irgendwann einholen wird.

Natürlich brauchen beide Serien auch kein Crossover, um die Quoten nach oben zu pushen. "The Walking Dead" ist in der werberelevanten Zielgruppe die mit Abstand erfolgreichste TV-Serie in den USA und "Fear the Walking Dead" ist nach der Mutterserie die zweiterfolgreichste Sendung des Senders AMC sowie eine der aktuell erfolgreichsten Kabelserien überhaupt. Deshalb müssen die Macher auch kein Crossover auf Teufel komm raus erzwingen. Jedoch würde es mich wundern, wenn in es in den späteren Staffeln von "Fear the Walking Dead" nicht zumindest kleine Referenzen zu "The Walking Dead" gäbe.

Wer übrigens gerade unter dem Beißer-Entzug leidet, muss sich bis zum 22. August gedulden. Am Abend davor startet in den USA die zweite Hälfte der zweiten "Fear the Walking Dead"-Staffel und in der Nacht auf den 22. wird die neue Folge wie gewohnt bei Amazon Prime Video erscheinen.