Quellen: Visir, The Hollywood Reporter

Obwohl The Fast and the Furious ursprünglich als ein kleines Action-Filmchen à la Gefährliche Brandung in der Welt von illegalen Straßenrennen begonnen hat, gehört die Reihe spätestens seit Fast & Furious 7, der letztes Jahr mit $1,5 Milliarden Einspiel weltweit zu einem der umsatzstärksten Filme aller Zeiten wurde, offiziell zu den ganz großen Kino-Franchises, Seite an Seite mit Harry Potter, Pirates of the Caribbean, Transformers und den Marvel-Filmen. Dass alles bei dieser Filmreihe mittlerweile auf Blockbuster-Niveau angestiegen ist, merkt man auch an den Budgets. Kostete der erste Furious-Teil noch bescheidene $38 Mio, ließ sich Universal bei Teil 7 nicht lumpen und gab stattliche $190 Mio aus, damit Dom Toretto und sein Team es in Abu Dhabi und Los Angeles so richtig krachen lassen konnten und der tragisch vor Vollendung der Dreharbeiten verstorbene Star Paul Walker mittels modernster CGI-Technik und Körper-Doubles auf der Leinwand zum Leben erweckt werden konnte.

Ein beträchtlicher Anteil der Budgets dieser Filme wird in die immer verrückter werdenden Stunts bzw. die Computereffekte investiert, um einige in Wirklichkeit nicht umsetzbaren Stunts auf die Leinwand zu zaubern. Außerdem ist Fast & Furious mittlerweile ein weltumspannendes Franchise, was auch insofern passt, als dass die Filme ihre größten Erfolge außerhalb von Nordamerika feiern. Ging es in den letzten Teilen nach Abu Dhabi, Rio de Janeiro und London, so wird der unvermeidliche Fast & Furious 8, bzw. Fast 8 wie der aktuelle Originaltitel des Films lautet, die Action gleich auf vier Länder verteilen. Die Haupthandlung des Films soll diesmal in den Straßen New Yorks spielen, wie Vin Diesel kurz nach dem Release des siebten Films verkündet hat. Weitere Dreharbeiten finden in Atlanta statt. Doch es verschlägt das Team auch wieder jenseits der USA, und zwar nach Island, Kuba und möglicherweise auch Russland. Fast & Furious 8 soll der erste Hollywood-Film seit den Sechzigern werden, der zum Teil in Kuba gedreht werden soll.

Island ist hingegen immer beliebter unter US-Filmemachern. So wurden unter anderem Streifen wie Thor – The Dark Kingdom, Interstellar, Prometheus und Star Wars: Das Erwachen der Macht zum Teil auf der eisigen Insel gedreht. Das Team von Fast & Furious 8 plant was ganz besonderes für den isländischen Dreh des Films. Wie die Bürgermeisterin des Städtchens Akranes, das etwa 45 km nördlich der isländischen Hauptstadt Reykjavík liegt, bestätigt hat, wird Fast & Furious 8 diesen April dort gedreht werden und der Dreh beinhaltet wohl auch die größte Explosion, die jemals auf Island stattgefunden hat – offenbar ganz ohne CGI. Da darf man gespannt sein.

Fast & Furious 8 wird unter der Regie von F. Gary Gray (Straight Outta Compton, Verhandlungssache) entstehen und die üblichen Verdächtigen (natürlich minus Paul Walker) zurückbringen: Vin Diesel, Jordana Brewster, Michelle Rordiguez, Tyrese Gibson, Ludacris, Elsa Pataky und Dwayne „The Rock“ Johnson. Außerdem wieder dabei ist der für den siebten Film reaktivierte Lucas Black sowie Jason Statham, dessen Bösewicht in Fast & Furious 7 wundersamerweise überlebt hat, nachdem er unter tonnenweise Beton begraben wurde. Auch Kurt Russells mysteriöser Regierungsagent soll mit einer größeren Rolle wieder mit von der Partie sein und es verhärten sich immer weiter die Gerüchte, dass Eva Mendes als Agentin Monica Fuentes, die in 2 Fast 2 Furious sowie im Abspann zu Fast and Furious Five zu sehen war, auch zurückkehren wird, auch wenn dies noch nicht bestätigt wurde. Nicht bekannt sind außerdem die Neuzugänge der Reihe (auch wenn Oscargewinnerin Helen Mirren den Wunsch geäußert hat, in dieser Reihe mal mitspielen zu dürfen).

An diesem Punkt weiß mittlerweile jeder, was ihn bei einem Film der Fast-&-Furious-Reihe erwartet. Entweder man mag diesen lauten, logikfreien, aber meist der eigenen Albernheit sehr bewussten Wahnsinn oder man mag ihn nicht. Den Einspielzahlen nach zu urteilen, ist die Reihe beliebter denn je und es gibt keinen Grund zu glauben, dass es sich beim achten Film – auf den noch mindestens zwei weitere folgen sollen – nicht fortsetzen wird. Mit F. Gary Gray hat Universal jedenfalls einen sehr ordentlichen Regisseur an Bord, der  bei nahezu allen seinen Filmen ein sehr sicheres Händchen bewiesen hat.

Fast & Furious 8 kommt am 13.04.2017 in unsere Kinos. Werdet Ihr dabei sein?