Edge of Tomorrow 2 Tom Cruise

Quelle: MTV

Bevor der Sci-Fi-Actionstreifen Edge of Tomorrow vergangenen Mai in die Kinos kam, waren die Erwartungen relativ gemäßigt. Bestenfalls hofften viele (wie ich) auf einen visuell beeindruckenden, aber ansonsten "nur" soliden Science-Fiction-Film à la Oblivion. Ich habe später nicht schlecht gestaunt, als Edge of Tomorrow sich als einer der besten Sci-Fi-Actionfilme seit Jahren und der zweitgrößte Kinospaß des Sommers 2014 (nach Guardians of the Galaxy) entpuppte. Regisseur Doug Liman und Tom Cruise nahmen die altbekannte "…und täglich grüßt das Murmeltier"-Formel, setzten diese in einem Alieninvasions-Kontext gekonnt um und dabei kam ein verdammt unterhaltsamer, humorvoller und in keiner Sekunde zäher Streifen, der auch noch eine fantastische Performance von der toughen Emily Blunt als "Full Metal Bitch" zu bieten hatte. Edge of Tomorrow war genau so, wie ich mir einen guten, klugen Sommerblockbuster wünsche und hält auch wiederholtem Anschauen locker stand.

Im Gegensatz zu vielen solchen Blockbustern, die darauf ausgelegt sind, eine neue Filmreihe zu starten, hatte Edge of Tomorrow eigentlich ein relativ rundes, gut abgeschlossenes Ende (auch wenn ich das eine oder andere kleine Problem mit dem Total-Reset hatte). Das hält Cruise aber nicht davon ab, von einer Fortsetzung zu träumen. Wie er jetzt auf der Pressetour zu Mission: Impossible – Rogue Nation gegenüber MTV erklärte, sei ihm kürzlich eine "großartige Idee" zu Edge of Tomorrow 2 eingefallen, die die Handlung perfekt fortsetzen würde. Er habe den Einfall direkt dem Drehbuchautor Christopher McQuarrie (der beim neusten Mission: Impossible auch Regie führte) und dem Edge-of-Tomorrow-Regisseur Doug Liman erzählt und alle seien davon begeistert gewesen. Voraussetzung ist für Cruise aber auch, dass Emily Blunt wieder dabei ist.

Ich bin noch nicht sicher, wie ich zum Sequel stehen soll. Der erste Film war wirklich fantastisch, doch er hatte ein klares Ende und ließ eigentlich auch keine Fragen oder Wünsche offen. Sollte man dieses Ende zugunsten eines Sequels wirklich aufbrechen? Zudem bin ich mir nicht so sicher, ob Warner Bros. so scharf auf Edge of Tomorrow 2 sein wird. Trotz toller Kritiken und eines erfrischenden Plots in einem Sommer voller Sequels und Reboots, spielte Edge of Tomorrow weltweit "nur" knapp $370 Mio ein, was bei einem Budget von $178 Mio (ohne Marketingkosten) nicht gerade herausragend ist. Erst bei der Heimkinoauswertung dürfte er in die schwarzen Zahlen gekommen sein (da vom dem Kinoeinspiel gerade einmal die Hälfte an das Studio geht).

Interessant ist auch das neuerliche Streben von Tom Cruise nach Sequels. Im Laufe seiner gesamten Karriere hat er eigentlich nur ein einziges Franchise gehabt – Mission: Impossible. Soch schon bald soll er in den Fortsetzungen zu Top Gun und Jack Reacher zurückkehren (die von der Handlung her auf jeden Fall geeigneter sind für Sequels). Soll danach Edge of Tomorrow 2 folgen? Immerhin wird aktuell der Manga "All You Need Is Kill", auf dem Edge of Tomorrow beruht, ebenfalls fortgesetzt…

Würdet Ihr gerne einen zweiten Teil sehen?