Edgar Wright Baby Driver

Edgar Wright am Set von Hot Fuzz (2007) © Focus Features

Quelle: Sony Pictures

In einer anderen, besseren Welt wären wir aktuell in der Lage, den neusten Film des britischen Regisseurs Edgar Wright im Kino zu sehen – Ant-Man. Doch nachdem der Filmemacher, der uns mit "Spaced" eine der besten Sitcoms aller Zeiten und mit der "Cornetto"-Trilogie (Shaun of the Dead, Hot Fuzz, The World’s End) drei wirklich tolle Beiträge aus dem britischen Genrekino geschenkt hat, acht Jahre mit der Arbeit an der Marvel-Verfilmung verbracht hat, musste er sich aufgrund von unüberbrückbaren kreativen Differenzen verabschieden, auch wenn das fertige Produkt immer noch seinen Namen als einer der Drehbuchautoren trägt.

So kommt es auch, dass wir seit zwei Jahren keinen neuen Film von Wright gesehen haben. Mit The World’s End (der übrigens beim wiederholten Anschauen immer besser wirkt) brachte er 2013 seine Trilogie mit Simon Pegg und Nick Frost gelungen zu Ende. Es dauerte zum Glück aber nicht lange nach dem Ant-Man-Fiasko, bis Wright sein neustes Projekt gefunden hat. Nein, weder Pegg noch Frost sind (momentan) daran beteiligt. Der Streifen heißt Baby Driver und wird, wie Hot Fuzz (sein bester Film in meinen Augen), wieder ein Ausflug ins Genre von Actionkomödien sein. In Baby Driver spielt Ansel Elgort (Die Besimmung – Divergent, Bild unten links) einen Fluchtwagen-Fahrer für diverse Bankräuber, bekannt als "Baby" wegen seines jugendlichen Aussehens. Als eines Tages ein Bankraub schiefgeht, gerät er von allen Seiten unter Beschuss und begibt sich auf die Flucht. An seiner Seite spielt die bezaubernde Lily James ("Downton Abbey", Bild unten rechts) mit. Ich bin sicherlich nicht der einzige, der bei diesem Filminhalt automatisch an Drive mit Ryan Gosling denken muss, oder? Bei Wright wird es aber bestimmt um einiges heiterer zugehen als bei Nicolas Winding Refn…

Edgar Wright Baby Driver ElgortEdgar Wright Baby Driver James

Sowohl Elgort und James gehören dank den Hits Das Schicksal ist ein mieser Verräter und Disneys Cinderella zu den größten Rising Stars Hollywoods und werden Wrights nächstem Film sicherlich Aufmerksamkeit verschaffen. Sony hat nun bekanntgegeben, dass Baby Driver am 17.03.2017 in die US-Kinos kommen wird. Wir müssen uns also bis dahin noch eine ganze Weile mit den Blu-Rays von Wrights bisherigen Filmen vertrösten und uns ausmalen, wie sein Ant-Man wohl geworden wäre…