Quelle: Dwayne Johnson Instagram

Es gibt kaum einen fleißigeren Schauspieler in Hollywood als den ehemaligen Profi-Wrestler Dwayne „The Rock“ Johnson. Der sympathische Hüne setzt in der Regel zwar auf eher leichte und massentaugliche Filmkost (wenn man von Southland Tales mal absieht), doch er ist bei allen seinen Rollen immer mit so großer Hingabe dabei und hat solche Leinwandpräsenz, dass man eigentlich gar nicht anders kann, als ihn zu mögen. Deshalb hat Dwayne Johnson mittlerweile auch eine beträchtliche Fangemeinde, die hinter ihm steht, und gilt in Hollywood als Franchise-Retter. Er kam an Bord von Sequels wie G.I. Joe – Die Abrechnung, Die Reise zur geheimnisvollen Insel und natürlich Fast and Furious Five und prompt verbesserten sich die Einnahmen der Filme gegenüber ihren Vorgängern. Doch während er in Franchises große Erfolge feiert und bei Fast & Furious mittlerweile genau so wenig wegzudenken ist wie Vin Diesel, ist die Erfolgsquote bei seinen „Solo-Vehikeln“ deutlich gemischter. Faster, Doom, Hercules und Welcome to the Jungle entfachten nicht gerade ein Feuer an den Kinokassen. Mit San Andreas gelang ihm endlich das, worum er sich seit Jahren fleißig bemühte – ein großer Kinohit, in dem er und nicht eine Franchise-Marke im Mittelpunkt stand.

Auch wenn ich kein großer Fan des Katastrophenfilms war und generell viele von Johnsons Filmen eher mittelprächtig finde, gönne ich ihm den Erfolg, weil er dafür auch wirklich hart arbeitet. Seit seinem allerersten Filmauftritt in Die Mumie kehrt zurück vor 15 Jahren verging kein einziger Jahr, in dem nicht mindestens ein Film mit „The Rock“ in die Kinos kam. Doch gerade in den letzten fünf Jahren ist er noch eine Spur aktiver geworden. Seit 2010 war Johnson in sage und schreibe 12 Filmen im Kino zu sehen. Letztes Jahr trat er in San Andreas und Fast & Furious 7 auf und dieses Jahr wartet auf uns die Actionkomödie Central Intelligence mit Kevin Hart an Johnsons Seite und der Disney-Animationsfilm Moana, dem er seine Stimme in der Originalfassung leiht.

Doch während diese Filme bereits abgedreht sind, ist sein Terminkalender für 2016 auch schon voll, denn nächstes Jahr geht es mit mindestens zwei neuen Filmen für ihn weiter – Fast & Furious 8 und der Serienadaption Baywatch. Daneben findet er aber tatsächlich noch Zeit, um für HBO die Comedyserie „Ballers“ zu drehen, eine Art „Entourage“ in der Welt des Profi-Footballs.

In einem detaillierten Instagram-Posting (im Original unten zu sehen, samt eines sehr beeindruckenden Fotos aus dem Fitness-Studio) verriet Johnson seine Drehpläne für dieses Jahr. Aktuell dreht er die 4. Season von „Ballers“. Der Dreh wird noch vier Wochen andauern und am nächsten Tag nach Drehschluss geht es direkt an den Set von Baywatch, in dem er unter Seth Gordons Regie an der Seite von Zac Efron, Alexandra Daddario und Model Kelly Rohrbach, die Pamela Andersons Rolle als C.J. übernimmt, zu sehen sein wird. Anderson und David Hasselhoff sollen in Gastauftritten zu sehen sein. Baywatch startet am 11.05.2017 in unseren Kinos.

Die Dreharbeiten zu Baywatch sollen laut Johnson etwa 12 Wochen dauern und direkt danach beginnt er im Sommer mit der Arbeit an Fast & Furious 8, der allerdings schon ab dem Frühjahr gedreht werden wird. Zum Glück wird seine Rolle bei Fast & Furious 8 scheinbar deutlich größer sein als beim siebten Film, denn laut eigenen Angaben wird er etwa 12-14 Wochen an dem Film arbeiten. In unsere Kinos soll das Sequel am 13.04.2017 kommen.

Doch auch das ist Johnson noch nicht genug und kurze Zeit darauf, im Herbst, wird er für die Verfilmung des Arcade-Spiels „Rampage“ aus den Achtzigern wieder vor die Kameras treten. Wer zu jung ist, um sich an „Rampage“ zu erinnern: in dem Spiel von 1986 übernimmt der Spieler die Kontrolle über eins von drei Monstern: eine Riesenechse namens Lizzy, einen Riesenaffen namens George oder einen riesigen Werwolf namens Ralph. Als Monster läuft der Spieler Amok durch die USA, kämpft gegen das Militär und zerstört bekannte Sehenswürdigkeiten. Der genaue Plot des Films ist unbekannt, doch mit großer Wahrscheinlichkeit wird Dwayne Johnson gegen die drei Monster antreten. Für Rampage kommt wieder das eingespielte Team hinter San Andreas zusammen: Carlton Cuse schreibt das Drehbuch und Brad Peyton führt Regie. Ob der Film ebenfalls 2017 startet oder erst 2018, ist noch unbekannt.

 

2016 breakdown of my shooting schedule (while maintaining relationships and being dad and daddy to the most awesome daughters in the world) and why I'm up at 4am everyday to train (aside from being slightly bat shit crazy). Once we wrap season 2 of #BALLERS (4 weeks left), the next day I'll start shooting our “little" beach movie called #BAYWATCH (literally THE most successful TV intellectual property of all time – so the pressure is on – bring it). After a 12 week #BAYWATCH shoot, I'll go right into shooting #FastAndFurious8. We're a family, and playing the character of HOBBS is one of my greatest joys and I'll make the promise to ya right now: I'm stepping on that set ready to rumble and raise the bar on all levels: The intensity, the tactical gear/weapons and especially that "Hobbs' winking fun". Since Fast & Furious 5, you've made HOBBS the highest testing character for a reason – and we're gonna give new meaning to the catchphrase, "Daddy's gotta go to work." After approximately 12-14 weeks of shooting FF8, I'll transition right into the big one… #RAMPAGE. Before we start shooting I'll spend time at the San Diego Wildlife Preserve as well with Anti-Poaching Units out of Africa. As big and fun as this movie is, the key is grounding it in research and authenticity. The entire team that brought you San Andreas is back and we can't wait to get started on this one. King Kong is just a little monkey compared to what these massive RAMPAGING ANIMALS can do. Now of course the universe can step in at anytime and throw a flag on the play, but as you see there's a method to my madness of 4am wake ups for cardio & training hard – it anchors my day and allows me to 100% focus and prep for these roles – and the irony of this whole thing is all these roles pale in comparison to the most daunting, gratifying and holy shit scary role of all – being a father. But that's for another fun discussion. And I close this long ass post with a question anyone who just trained calves would ask… do I or do I not have gum stuck on the bottom of my shoe? 😜 #Method2TheMadness #HardestWorkersInTheRoom #ChaseYourGreatness #AndCheckYourShoesForGum 💯👊🏾

A photo posted by therock (@therock) on

Neben den genannten Projekten, wurde Johnson in den letzten Jahren mit zahlreichen weiteren Filmen in Verbindung gebracht, die er in den nächsten Jahren möglicherweise noch drehen wird. Allen voran ist das von ihm selbst angekündigte Remake des John-Carpenter-Kultfilms Big Trouble in Little China. Außerdem soll er im Sci-Fi-Actionfilm Alpha Squad Seven, in zwei weiteren Journey-Sequels und in G.I. Joe 3 mitwirken. In der Comicverfilmung Shazam!, die im April 2019 erscheinen soll, wird er den Antagonisten Black Adam spielen.

Und als ob das alles noch nicht verrückt genug wäre, steht Johnson täglich um 4 Uhr morgens auf, um zu trainieren und seinen beachtlichen Körper in Form zu halten. Das ist Disziplin!