Dwayne Johnson in Fast & Furious 6 (2013) © Universal Pictures

Dwayne Johnson in Fast & Furious 6 (2013) © Universal Pictures

Quelle: The Hollywood Reporter

Nach über einem Jahrzehnt im Filmgeschäft erreicht die Karriere des ehemaligen (aber gelegentlich noch auftretenden) Wrestlers Dwayne "The Rock" Johnson ihren Höhepunkt. Nachdem er mit eigenen Filmen wie Welcome to the Jungle, Doom oder Spiel ohne Bewährung keine großen kommerziellen Erfolge landen konnte, wurde er als "Franchise"-Retter bekannt. Sequels wie Die Reise zu einer geheimnisvollen Insel, G.I. Joe – Die Abrechnung und natürlich die letzten drei Fast-&-Furious-Filme wurden immense Erfolge, nicht zuletzt weil Johnson Teil der Besetzung wurde. Nun hofft er, dass er nicht nur als Teil eines Ensembles erfolgreich sein kann. Ein Big-Budget-Versuch letztes Jahr war Hercules, jedoch mit gemischtem Erfolg. Diesen Monat wird er San Andreas sein Glück versuchen, einem 3D-Katastrophenfilm à la The Day after Tomorrow. Ab Juni startet auf HBO dann seine erste TV-Serie, "Ballers" (Trailer). Über die nächsten Jahre sollen dann die Actionkomödie Central Intelligence mit Kevin Hart, zwei Journey-Sequels, eine Kinoadaption von "Baywatch", das Fantasyabenteuer Lore und die DC-Comics-erfilmung Shazam! folgen.

Dwayne Johnson hat alle Hände voll zu tun und doch hat er jetzt ein weiteres Projekt in der Mache, Alpha Squad Seven. Viel bekannt ist darüber nicht, nur dass es sich um eine Actionkomödie handelt, die im Weltraum spielt und von zwei Schauspielern getragen werden soll. Wer an Johnsons Seite zu sehen sein wird, ist noch unbekannt. Angeblich soll die Geschichte viel Potenzial haben, denn mehrere Studios haben um die Rechte am Story-Pitch der Neulinge Jeremiah Friedman und Nick Palmer gekämpft, bis DreamWorks den Zuschlag bekam. Johnson selbst wird auch als Produzent des Films fungieren. Wann dieser zu erwarten ist, lässt sich angesichts des überfüllten Terminplans von Johnson schwer sagen, insbesondere da er vermutlich auch für Fast & Furious 8 zurückkehren wird und somit bald einen weiteren Film auf seiner immer länger werdenden Liste hat. Jeder normale Mensch wäre bei so einem vollen Arbeitsplan Burn-Out-gefährdet, doch es ist nicht jeder normale Mensch, es ist The Rock!