Dungeons and Dragons Film

Quelle: Deadline

Letztes Jahr feierte das Pen-&-Paper-Rollenspiel "Dungeons & Dragons" ihr 40. Jubiläum und bis heute findet der Rollenspielklassiker weltweit Millionen Anhänger. Dass eine so große Beliebtheit des Spiels aber nicht automatisch einen Kinohit bedeutet, musste New Line Cinema vor 15 Jahre auf harte Tour lernen, als die Kinoadaption mit Thora Birch und Jeremy Irons auf schlechte Kritiken und allgemeines Desinteresse der Kinogänger gestoßen ist. Trotz des Kinoflops, wurde Dungeons & Dragons im Heimkino sogar zweimal fortgesetzt.

Doch Warner Bros. und Universal Pictures glaubten weiterhin an das Potenzial des Spiels als großes Kino-Francise, insbesondere nachdem Peter Jacksons Tolkien-Verfilmungen und HBOs "Game of Thrones" den Weg für erfolgreiche Fantasy samt Drachen geebnet haben. Es entbrannte ein Gerichtsstreit, bei dem es um die Frage ging, wer den nun die Filmrechte an "Dungeons & Dragons" besitzt und als dieser vor Kurzem beigelegt wurde, kam Warner Bros. als Sieger hervor und wird mit dem Spielzeugfabrikanten HASBRO den nächsten Dungeons-&-Dragons-Kinofilm produzieren. Das Drehbuch aus der Feder von David Leslie Johnson (Zorn der Titanen) steht bereits, es gibt jedoch noch keinerlei weitere Details zum Film. Dungeons & Dragons bietet ein weites Universum und da ist sicherlich ein besserer Film möglich, als der 2000 produzierte Trash. Interessanterweise ist dessen Regisseur Courtney Solomon als Produzent der Neuadaption wieder beteiligt. Vor einiger Zeit hätte die Idee, "Dungeons & Dragons" als Film zu adaptieren, für so manches Kopfschütteln gesorgt, doch in einer Zeit, in der Studios Filme aus "Tetris", Emojis und PEZ-Spendern machen, erscheint ein Dungeons-&-Dragons-Kinofilm als die logischste Idee überhaupt.

TEILEN