Quelle: Sony Pictures Releasing

Bereits in März haben wir berichtet, dass die Förderung für den dritten Film über die Vampirschwestern Silvania und Dakaria, basierend auf der erfolgreichen Kinderbuchreihe von Franziska Gehm, steht. Jetzt sind die Dreharbeiten zur Fortsetzung auch endlich angelaufen. Am 9. Juni fiel in Herne in Nordrhein-Westfalen die erste Klappe zu Die Vampirschwestern 3. Es wird auch an zahlreichen anderen Standorten in NRW gedreht, u. a. in Hilden, Hagen, Bochum und Iserlohn, was nicht überraschen sollte, denn schließlich förderte die Medienstiftung NRW den Film mit satten €550,000. Außerdem verschlägt es die Filmcrew nach Mendig in Rheinland-Pfalz sowie nach München, Garmisch-Partenkirchen und Oberammergau. Bis Ende Juli sollen die Dreharbeiten zum vampirischen Familien-Sequel noch laufen.

Vor der Kamera gibt es ein Wiedersehen mit der gleichen Besetzung, die die Zuschauer in den ersten beiden Teilen kennen und lieben gelernt haben. Neben Marta Martin und Laura Roge als Silvania und Dakaria, kehren auch Christiane Paul und Stripe Etceg als ihre Eltern zurück. Ebenfalls wieder dabei sind Michael Kessler als Vampirjäger Dirk van Kombast, Diana Amft als Vampirin Ursula und Richy Müller als Ali bin Schick. Mädchenschwarm Tim Oliver Schulz, der seit dem zweiten Film dabei ist, kehrt als Vampirsänger (und natürlich ebenfalls Mädchenschwarm) Murdo zurück. Natürlich darf auch frisches Blut nicht fehlen und dieses gibt es in Form von Jana Pallaske (Fack Ju Göhte), die die schurkische Antanasia zum Besten gibt sowie Alexander Schubert als ihr Gehilfe Urio.

Eine große Veränderung gibt es allerdings hinter den Kulissen, wie wir ebenfalls schon berichtet haben. Nachdem Regisseur Wolfgang Groos die ersten beiden Teile der Reihe inszeniert hat, stieg er beim dritten Film aus und an seine Stelle kam der Abschussfahrt-Regisseur Tim Trachte. Beim Drehbuch bleibt aber alles beim Alten. Dieses stammt wieder aus der Feder von Ursula Gruber, wie schon die Drehbücher zu den ersten beiden Filmen.

Natürlich bleibt jetzt noch die Frage, worum es im dritten Film gehen soll. Die offizielle Inhaltsangabe verrät uns, dass es die Hauptfiguren diesmal nach Transsilvanien verschlägt, wo die Schwestern ihren kleinen Halbvampir-Bruder aus den Klauen der bösen Vampirkönigin (Pallaske) befreien müssen. Hier der Kurzinhalt:

Die beliebten Vampirschwestern sind wieder da! Inzwischen hat Familie Tepes Zuwachs bekommen, Daka (LAURA ROGE) und Silvania (MARTA MARTIN) sind stolze Schwestern ihres kleinen Bruders Franz, eines süßen Halbvampir-Babys. Doch während der Vorbereitungen zu seinem ersten Geburtstag, erfährt die Familie, dass Franz in höchster Gefahr schwebt: Die böse Vampirkönigin Antanasia (JANA PALLASKE) wünscht sich einen Halbvampir-Jungen als Thronfolger auf ihrem Schloss und hat daher ein Auge auf Franz geworfen. Als Silvania ihre Eltern Mihai (STIPE ERCEG) und Elvira (CHRISTIANE PAUL) versehentlich hypnotisiert und dadurch vorläufig außer Gefecht setzt, gelingt es Antanasia, den kleinen Franz zu entführen. Daka folgt ihr sofort nach Transsilvanien, um ihren Bruder zu befreien. Mit Hilfe von Murdo (TIM OLIVER SCHULTZ) kann sie sich Zugang in das Schloss verschaffen. Dort lässt sie sich jedoch in Antanasias Bann ziehen, da diese ihr auf verführerische Weise vorlebt, wovon Daka immer geträumt hat: das freie Vampirdasein! Inzwischen sind auch Silvania und Dirk van Kombast (MICHAEL KESSLER) zum Schloss unterwegs. Gemeinsam mit Murdo müssen sie Franz und Daka aus den Händen Antanasias befreien, bevor Franz zum Thronfolger gekrönt wird.

Auch die ersten drei Fotos von den Sets in Herne (oben), Iserlohn (Mitte) und Schwalmtal (unten) wurden bereits veröffentlicht, die die gesamte Besetzung mit dem Regisseur zeigen:

Die Vampirschwestern 3 Drehstart 1Die Vampirschwestern 3 Drehstart Die Vampirschwestern 3 Drehstart 3

Der Kinostart von Die Vampirschwestern 3 ist für 2016 vorgesehen. Dann wird sich zeigen, ob der Abwärtstrend der Besucherzahlen weitergehen wird. Der erste Film lockte noch knapp 900,000 Zuschauer in die deutschen Kinos, beim zweiten waren es etwa ein Drittel weniger. Sollte der Streifen Erfolg haben, kann mit Sicherheit eine weitere Fortsetzung nachrücken. An Vorlagen mangelt es schließlich nicht. Diesen Juni hat Franziska Gehm bereits das 12. Band aus der Reihe veröffentlicht. Die Frage ist nur, wann die Hauptdarstellerinnen zu alt für die Rollen sein werden.