Die Hexe und der Zauberer Film

Quelle: The Hollywood Reporter

Wir kommen mit den Meldungen über die neuen Märchenfilm-Adaptionen von Disney gar nicht hinterher, so schnell werden sie vom Studio bekanntgegeben. Die neuste Ankündigung betrifft Die Hexe und der Zauberer (OT: The Sword in the Stone), einen Film, den mir sehr am Herzen liegt. Jeder hat seine Disney-Filme, mit denen er/sie aufgewachsen ist. Bei mir sind es Robin Hood, Der König der Löwen und Die Hexe und der Zauberer, wobei ich letzteren noch häufiger gesehen habe als die anderen. Ich schätze, dass die Geschichte des Jungen, der von einem etwas schusseligen, aber mächtigen Zauberer unter seine Fittiche genommen wird, später ein magisches Schwert aus dem Stein zieht und zum König wird, meine Fantasie sehr beflügelt hat. Außerdem zeigt der Streifen eine neue Seite der Artus-Legende, indem wir den Jungen kennenlernten, der später zum König wird. Und natürlich gibt es da noch die Musik der Sherman Brothers und die wundervolle Eichhörnchenszene…

Die Hexe und der Zauberer soll jetzt in die Fußstapfen von Cinderella, Maleficent und Alice im Wunderland treten und die Leinwände als Realfilm erobern. Das Drehbuch zur Verfilmung stammt von Brian Cogman, der sieben Folgen der HBO-Serie "Game of Thrones" geschrieben hat und darüber hinaus ein Begleitbuch zur Serie. Ich schätze aber, dass Die Hexe und der Zauberer etwas weniger düster ausfallen wird.

Ich bin noch nicht sicher, was ich von der Verfilmung halten soll. Einerseits ist es eine wunderschöne Geschichte, die sich ganz gut für einen Kinofilm eignet, andererseits finde ich die neuen Disney-Realfilme etwas seelenlos und befürchte, dass die Magie des Zeichentrickfilms verloren gehen wird. Vielleicht wäre es interessanter, stattdessen die Romanvorlage "Der König auf Camelot" von T. H. White zu adaptieren, auf der Die Hexe und der Zauberer lose basiert.