© NBC

Quelle: Deadline

Vor einer Woche lief bei Sat. 1 das Staffel- und Serienfinale der Krimiserie „Detective Laura Diamond“, die vergangenen Monat trotz beständiger Einschaltquoten von NBC nach zwei Staffeln ein wenig überraschend abgesetzt worden war. Nicht wenige der hierzulande zahlreichen Fans (immerhin schalteten Woche um Woche mehr als 2 Millionen Zuschauer bei Sat. 1 zur Serie ein) fühlten sich dabei durch das Finale und dessen offenes Ende betrogen und hängen gelassen. Schließlich endete „Detective Laura Diamond“ damit, dass Laura (Debra Messing) zu ihrem Ex-Mann Jake (Josh Lucas) eilte, um seinen Heiratsantrag an Jen (Jenna Fischer) zu vereiteln, jedoch eine Minute zu spät ankam und den Verlobungsring an Jens Finger sah. Kein besonders optimistisches Ende für all diejenigen, die gehofft haben, dass Laura und Jake doch noch wieder zueinander finden werden.

Doch keine Sorge: der Plan der Serienmacher war tatsächlich, sie früher oder später wieder ein Paar werden zu lassen. In Folge der endgültigen Einstellung (die Serie wird auch bei keinem anderen Sender oder bei Netflix weitergehen), hat Showrunner Jeff Rake ausführliche Details zu seinen Plänen für Staffel 3 verraten und spendierte damit den treuen Fans zumindest etwas Trost. Wir fassen die Infos für Euch zusammen.

Flashbacks hätten eine große Rolle in der dritten Staffel gespielt und in diesen hätte auch Lauras ehemaliger Boss Dan Hauser (Enrico Colantoni) seine Rückkehr gefeiert. Die dritte Staffel hätte damit begonnen, dass Jen bereits zum Staffelauftakt ihren Verlobungsring zurückgegeben hätte, im Wissen, dass Laura noch Interesse an Jake hat und weil sie es nicht verkraften könnte, zwischen den beiden zu stehen, weil sie in einer Familie mit einer ähnlichen Dynamik zwischen ihren Eltern aufgewachsen ist.

Mit Jen aus dem Weg, wäre der Weg offen für eine Versöhnung zwischen Jake und Laura, doch weil der Mangel an Ehrlichkeit das größte Problem in ihrer Ehe war, hätte Jake darauf bestanden, zunächst alle Details über seine Affäre offenzulegen, die zwei Jahre zuvor zu ihrer Scheidung geführt hat (Laura kannte bislang nicht die Identität der Liebhaberin). Dabei hätte Laura erfahren, dass Jake eine Affäre mit der Zeugin der Anklage bei einem Mordfall geführt hat, an dem die Polizeireviere von Jake und Laura 2014 zusammengearbeitet haben.

Diese Enthüllung hätte eine Reihe an Flashbacks mit sich gebracht, in denen man die Ermittlungen zum besagten Mordfall gesehen hätte. In diesen Folgen wäre Colantonis Dan zurück gewesen, Lauras Partner wäre Billy (Laz Alonso), Jakes wäre Meredith (Janina Gavankar) und für Max (Max Jenkins) wären es die ersten Tage und Wochen beim Job.

Nach dieser Flashback-Phase hätte Laura geschlussfolgert, dass Jakes Liebhaberin bei ihrer Aussage gelogen hat, um dem unwissenden Jake zu helfen, den Fall abzuschließen. Jake und Laura wäre dann bewusst geworden, dass der verurteilte Mörder unschuldig sein könnte und sie hätten den Fall neu aufgerollt. Doch auch nachdem der Fall endgültig gelöst worden wäre, würde die Frau, mit der Jake einst die Affäre hatte, als unangenehme Präsenz im Leben von Laura und Jake verbleiben.

Die Zuschauer hätte also noch mehr Drama zwischen den beiden Hauptfiguren erwartet, jedoch mit der Aussicht auf ein Happy End. Wie fändet Ihr diese Entwicklung?