Der Nebel Serie

Quelle: Deadline

"Under the Dome" ist vorbei und auch "Haven" nähert sich dem Ende, doch Fans von Stephen-King-Serienadaptionen müssen nicht befürchten, lange auf dem Trockenen sitzen zu müssen. Bereits 2013 hat Bob Weinstein Pläne bekanntgegeben, Stephen Kings Kurzroman "Der Nebel", der 2007 von Frank Darabont verfilmt wurde, als Serie zu adaptieren. Jetzt macht das Serienprojekt endlich Fortschritte, und das sogar mit Stephen Kings Segen. Christian Torpe, der Schöpfer der dänischen Dramedyserie "Rita" wurde als Autor der Horrorserie engagiert.

Ich habe die Vermutung, dass "Der Nebel" als Serie mit Stephen Kings Geschichte letztendlich nicht mehr gemeinsam haben wird, als "Under the Dome" und "Haven" mit ihren jeweiligen Vorlagen. Tatsächlich berichtet das Online-Portal Deadline jetzt schon, dass die Serienadaption eine eigene Geschichte erzählen wird. Allerdings wird natürlich wieder einmal ein harmlos aussehender Nebel darin eine Kleinstadt heimsuchen und deren Einwohner mit psychologischem Schrecken aber auch allzu realen Kreaturen, die nicht aus unserer Welt sind, terrorisieren. Die Einwohner müssen sich ihren dunkelsten Dämonen, aber auch einander stellen. Also spätestens jetzt kommt man nicht umhin, an "Under the Dome" zu denken.

Darabonts Adaption war ein sehr effektiver Horrorfilm, der mit seinem überraschend kompromisslosen Ende gegenüber dem Kurzroman sogar einen draufsetzte und bewiesen hat, dass keiner King so gut verfilmen kann wie Darabont. Seine Filmversion war verdammt atmosphärisch, unheimlich und hatte ein wirklich gelungenes Kreaturendesign. Obwohl der Film kein großer Hit im Kino war, avancierte er schnell zum Favoriten unter vielen Genrefans und gilt als einer der besseren Horrorfilme, die auf Kings Werken beruhen. Es ist schade, dass Darabont an der kommenden Serie offenbar nicht beteiligt ist.