Quelle: Walt Disney Studios

Kennt Ihr das? Manche Dinge will man einfach nicht wahrhaben, auch wenn man ganz genau weiß, dass sie eintreten werden. So wie die Realfilmadaption von Disneys Zeichentrickklassiker Der König der Löwen. Wenn Ihr in den Achtzigern oder frühen Neunzigern geboren seid, dann stehen die Chancen sehr, sehr gut, dass Der König der Löwen DER Disney-Film ist, mit dem Ihr aufgewachsen seid und sehr viele schöne Erinnerungen verbindet. Der König der Löwen ist und bleibt ein Phänomen, auch mehr als 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung. Neun Jahre lang war Der König der Löwen der weltweit erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten (Findet Nemo löste ihn 2003 ab). Mehr als 11 Millionen Zuschauer sahen den Film 1994/1995 in Deutschland. Das hat kein anderer Animationsfilm hierzulande in seiner Erstaufführung jemals geschafft. Direct-to-Video-Sequels, zwei Zeichentrickserien und ein weltweit immens erfolgreiches Musical sind das Erbe von Der König der Löwen, das bis heute andauert. Der Film ist eine Goldgrube, der Disney natürlich nicht widerstehen kann, egal wie unsinnig eine Realfilmadaption erscheint. Und diese ist jetzt offiziell in Arbeit.

Wie Walt Disney Studios gestern bestätigt hat, wird Jon Favreau die Adaption inszenieren. Wer sonst, wenn nicht der Mann, der aus Das Dschungelbuch einen weltweiten Megahit machte, der bislang fast $1 Milliarde in die Kinokassen spülte. Der Trend von Realadaptionen von Disney-Klassikern begann bereits vor sechs Jahren mit Alice im Wunderland. Maleficent, Cinderella und The Jungle Book setzten ihn äußerst erfolgreich fort und Adaptionen von Die Schöne und das Biest, Die Hexe und der Zauberer, Mulan und vielen weiteren sind bereits in Arbeit. Für viele nostalgische Zuschauer ist das ein willkommener Weg, ihre Kindheit wieder zu erleben, während die Kinder von heute durch diese Filme häufig erstmals mit den Geschichten konfrontiert werden. Dagegen spricht auch nicht viel, abgesehen vielleicht von einem Mangel an Einfallsreichtum.

Doch Der König der Löwen ist anders. Alle bislang produzierten oder geplanten Filme haben menschliche Charaktere, auch wenn die Filme sonst große CGI-Spektakel waren. Nicht so Der König der Löwen, in dem nur Tiere eine Rolle spielen. Wie soll man sich dann eine „Realfilmadaption“ vorstellen? Das Einzige, was an The Jungle Book real war, war der junge Mogli-Darsteller. Ohne ihn wäre The Jungle Book nichts Anderes als ein photorealistischer CG-Animationsfilm. Wird der neue Der König der Löwen dann letztlich ein Animations-Remake mit moderner Technologie sein? Doch was soll’s, dem riesigen Kinoerfolg wird das vermutlich keinen Abbruch tun. Zu bekannt und beliebt ist der Titel…