Deadwood Film

Quellen: TVLine, Garrett Dillahunt Twitter

Wenn Serien vor ihrem geplanten Ende abgesetzt werden, gibt es eigentlich immer trauernde Fans, mal mehr, mal weniger. Doch spätestens ein Jahr später denken sie nicht mehr an die "verlorene" Serie. Nur in seltenen Fällen und bei ganz besonderen Sendungen trauern die Fans der Serie auch Jahre später nach und geben die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit den geliebten Charakteren nicht auf. Zu solchen Serien gehören natürlich auch "Firefly", "Arrested Development" und "Veronica Mars", die allesamt ein Happy End mit entweder einem Film oder einer neuen Staffel hatten. Doch nicht immer geht es so aus. Als die geniale Westernserie "Deadwood" vor neun Jahren aus Kostengründen von HBO nach nur drei Staffeln eingestellt worden war, versprach der Sender dem Showrunner Daid Milch und den Fans eigentlich zwei TV-Filme, um die Handlung der Serie abzuschließen. Doch wie nun jeder weiß, ist es nie dazu gekommen. HBO schätzte die Filme als nicht lukrativ genug ein und ließ die Sets abreißen. "Deadwood" war tot, tot, tot. Bloß haben die Fans die Serie und vor allem ihren sehr eloquent fluchenden Hauptcharakter Al Swearengen, mit dem Ian McShane Kultstatus erlangte, nicht vergessen. Im Gegenteil: immer mehr Serienfans entdeckten "Deadwood" über die Jahre und mussten enttäuscht feststellen, dass die Serie offen endet.

Doch wir sind in einer Zeit, in der NBC sogar "Heroes" zurückbringt, eine der am meisten gehassten Serien der letzten zehn Jahre (zumindest bezogen auf die späteren Staffeln),. Da kann man doch auch die Hoffnung hegen, dass HBO endlich bei "Deadwood" zur Vernunft kommt und das Versprechen einhält. Die Darstellerin Kim Dickens hat jedenfalls vor einem Jahr ihren Wunsch nach einer Fortführung geäußert. Damals hielten das die meisten für Wunschdenken (und nichts anderes war es letztlich auch), doch es könnte sein, dass der Stein jetzt tatsächlich ins Rollen kommt. Wie das Online-Portal TVLine berichtet, soll sich der Serienschöpfer David Milch wieder in Gesprächen mit HBO über die Wiederbelebung der Serie befindet, höchstwahrscheinlich in Form eines Abschlussfilms. Vermutlich wären es dann nicht zwei, sondern nur einer, aber man nimmt, was man kriegt. Bekräftigt wurde der Bericht auch durch den Tweet des Seriendarstellers Garrett Dillahunt, den Ihr unten lesen könnt:

Bevor ich hier Freudensprünge mache, nehme ich lieber die "Ich glaube es erst, wenn ich es sehe"-Haltung ein. Es ist schon sehr viel Zeit vergangen und diese Entwicklung wäre ein wenig plötzlich. Es wird auch sicherlich nicht einfach sein, die mittlerweile vielbeschäftigten Stars der damaligen Serie, zu denen auch John Hawkes, Timothy Olyphant, Paula Malcolmson und Anna Gunn gehörten, wieder zusammenzukriegen. Doch der Hoffnungskeim ist jetzt da und diese Serie hätte eine Rückkehr definitiv mehr als "Prison Break" oder "Heroes" verdient.