Quelle: The Hollywood Reporter

2016 wird ein ganz großes Jahr für alle Liebhaber von Comicbuchverfilmungen, wenn die Leinwandschlacht Marvel vs. DC in ihre größte Runde geht, während 20th Century Fox das X-Men-Universum um drei weitere Filme bereichert (vorausgesetzt Gambit wird tatsächlich rechtzeitig zum geplanten Oktober-Start fertig, was ich ein wenig bezweifle).

Es ist auch ein Film aus diesem Universum, der als erster der sieben vor die Fans zur Beurteilung antreten darf und so ungewöhnlich wie dieser wird vermutlich kein anderer dieses Jahr sein. Als selbstironischer, labiler, gewaltliebender und von Legionen von Marvel-Fans heiß geliebter Super-Antiheld Deadpool, darf Ryan Reynolds erneut den Charakter verkörpern, den er bereits in X-Men Origins: Wolverine gespielt hat verkörpern, bekommt allerdings einen kompletten Neustart, der endlich den Vorstellungen der Fans entsprechen soll. Und entsprechend diesen Vorstellungen wird der Deadpool-Film in Nordamerika ein R-Rating tragen, begründet durch die MPAA (US-Pendant zur deutschen FSK) mit „Gewalt, Nacktheit und Kraftausdrücken“. Mit anderen Worten, all den Elementen, die ein Deadpool-Fan vom Film erwartet. Bisheriges Marketing lässt auf einen Spaßkanone hoffen, die dem Geist der Vorlage treu bleibt. Am 11. Februar kommt Deadpool endlich in unsere Kinos, einen Tag später auch in die nordamerikanischen und bis Ende des Monats wird er überall auf der Welt veröffentlicht worden sein, außer Japan, wo er erst im August starten soll.

Genauer gesagt, fast überall, denn im nach Umsatz aktuell zweitgrößten Filmmarkt der Welt (nach USA), China, darf Deadpool überhaupt nicht starten. Das entschied die chinesische Zensurbehörde, die in Vergangenheit bereits Filmen wie Crimson Peak, The Dark Knight und Noah die Veröffentlichung verweigerte. Der übermäßige Gewaltgehalt von Deadpool ist aller Wahrscheinlichkeit nach der Grund für diese Entscheidung. Zwar durfte in China in Vergangenheit beispielsweise Quentin Tarantinos Django Unchained starten, jedoch nur eine um jegliche blutigen Sequenzen entschärfte Version, die dementsprechend floppte. Da denkt man ja zweimal darüber nach, bevor man sich das nächste Mal über unsere FSK beschwert (oder auch nicht).

Der Verlust von China als Release-Markt ist vermutlich keine große Überraschung für Fox, aber dennoch ein Rückschlag für die kommerziellen Aussichten des Films. Gerade Comicverfilmungen laufen im Reich der Mitte in der Regel sehr erfolgreich und für Filme wie Avengers: Age of Ultron, Ant-Man, X-Men – Zukunft ist Vergangenheit oder The Return of the First Avenger war China stets der mit Abstand zweiterfolgreichste Markt nach USA/Kanada.

Wir könne uns auf den Film jedenfalls freuen und sollten die Finger kreuzen, dass der Film bei der FSK ungeschnitten durchkommt und der Verleih nicht auf die Idee kommt, ihn hierzulande zugunsten einer niedrigeren Freigabe zu kürzen, sollte er ab 18 freigegeben werden.

Um die Vorfreude auf Deadpool anzuheizen, haben wir unten noch einmal den letzten Red-Band-Trailer zum Film und die zwei allerneusten TV-Spots. Einer davon enthält laut Eigenangabe sogar ca. 5% neues Videomaterial