Deadpool 2 Drehstart

Quelle: ScreenCrush

Ich lege die Karten auf den Tisch: ich habe die heiß erwartete Comicverfilmung Deadpool bereits gesehen und würde Euch liebend gerne davon berichten, wäre ich nicht an eine Sperrfrist gebunden und sollte ich gegen diese verstoßen, kann es gut sein, dass ich Besuch von Deadpool höchstpersönlich bekomme, und zwar keinen freundschaftlichen Besuch zum Kaffee und Kuchen…

Bevor ich Euch also etwas zu dem Film selbst verraten kann, gibt es eine kurze, aber sehr interessante Meldung für alle, die sich auf die erste Marvel-Verfilmung mit einem R-Rating seit Punisher: War Zone (erinnert sich überhaupt jemand an den Film?) freuen und schaut man sich den spürbaren Internet-Hype an, gibt es davon so einige. Nachdem Deadpool von 20th Century Fox in X-Men Origins: Wolverine  trotz richtiger Besetzung so richtig verhunzt wurde, rückt das Studio jetzt die Dinge zurecht und gibt Ryan Reynolds die Chance, die Figur in ihrem eigenen Film endlich so darzustellen, wie sie es verdient – und dazu gehört neben Meta-Humor, derben Sprüchen und viel Sex auch jede Menge fröhlich ausschweifender Gewalt der Sorte Kick-Ass. Die bisherigen Red-Band-Trailer haben keine Zweifel daran gelassen, dass uns ein Film mit einem harten R-Rating erwartet. Die deutsche FSK hat ihre Altersfreigabe noch nicht offiziell veröffentlicht, doch ein recht zuverlässiges Vögelchen hat mir gezwitschert, dass wir ziemlich sicher mit einem roten FSK18-Siegel zu rechnen haben. War Kick-Ass 2 nicht der letzte halbwegs große Kinofilm, der mit einer FSK18-Freigabe gestartet wurde? Jedenfalls sind solche Releases mittlerweile eine Rarität, die besondere Beachtung verdienen. Offenbar ist der Film auch so derb, dass ihm in China kurzerhand die Veröffentlichung verweigert wurde.

Doch so blutig und derb der Film sein mag, es existiert offenbar eine noch exzessivere, längere Version (ist jemand wirklich überrascht?), die im Herbst als Director’s Cut im Heimkino erscheinen soll. Das hat Nebendarsteller T.J. Miller, der Deadpools Kumpel Weasel spielt, in  bei einem Fan-Event verraten: (aus dem Englischen)

Also die Idee ist, dass wenn man im Herbst den Director’s Cut des Films sieht, diese Fassung noch rauer sein wird. Das ist ziemlich heftiges Zeug.

Man darf gespannt sein, wie viel da noch hinzukommen wird. Ich hoffe nur, dass die Langfassung von Deadpool direkt zum offiziellen Heimkinostart erscheinen wird und wir uns nicht wie beim "Rogue Cut" von X-Men – Zukunft ist Vergangenheit noch länger gedulden müssen.

Zum Abschluss haben wir noch einen brandneuen coolen Clip aus dem Film (unten). Schaut wieder rein, denn in wenigen Tagen kann ich endlich verraten, ob der Film auch das hält, was er verspricht.

  • Nick Malko

    Ab 18 wäre so ein Fehler, der Film spricht vorallem zwischen 16 und 20 jährige an