Das Omen TV Serie

Quellen: DigitalSpy, The Hollywood Repoter, Deadline

Gleiche Serie, neuer Sender. "Damien", die Adaption des Horrorklassikers Das Omen von Richard Donner, wird in den USA nicht länger auf Lifetime starten, sondern auf dem Schwesternsender A&E, was mit der besseren Passung zu dessen Serie "Bates Motel" begründet wurde. Dem kann man schwer widersprechen, schließlich geht es in beiden um den männlichen Antagonisten eines berühmten Horrorfilms. Doch während "Bates Motel" die Vorgeschichte zu Hitchcocks Psycho erzählt und die Familiengeschichte von Norman Bates erforscht, geht es in "Damien" um den mittlerweile erwachsenen Antichristen (gespielt von Bradley James), der mit seiner finsteren Bestimmung und den teuflischen Mächten um ihr herum zurechtkommen muss.

Eine (möglicherweise) erfreuliche Nachricht für all diejenigen, die sich auf die Serie freuen: mit dem Senderwechsel erfolgte auch eine Aufstockung der Folgenzahl für die erste Staffel – von sechs auf zehn. Außerdem konnte die Serie, die vom ehemaligen "The Walking Dead"-Showrunner Glen Mazzara produziert wird, zwei neue Cast-Mitglieder besetzen. David Meunier, der kürzlich in The Equalizer zu sehen war und auch in der Serie "Justified" mitgespielt hat, übernimmt die Rolle von Detective Shay, einem hochdekorierten Veteran und zynischen Polizisten, der auf die seltsamen Vorkommnisse aufmerksam wird, die Damien Thorn umgeben. Megalyn Echikunwoke wird Simone Baptiste spielen, eine Frau, die im Schatten ihrer erfolgreichen Schwester aufgewachsen ist und deren Leben nach einer Tragödie in Chaos gerät, sodass sie anfängt, ihren religiösen Glauben zu hinterfragen.  Meunier und Echikunwoke gesellen sich zu den bereits besetzten Bradley James, Barbara Hershey und Omid Abtahi. Wenn alles glatt läuft, wird "Damien" noch dieses Jahr auf A&E starten und hoffentlich, wie schon bei der A&E-Serie "The Returned", wird sich Netflix die Rechte darauf schnappen, damit man hierzulande die neuen Folgen parallel zur US-Ausstrahlung sehen kann.