Darkest Hour Gary Oldman

Quelle: Focus Features

"And the Oscar goes to….Gary Oldman!"

Diese lange überfälligen Worte werden wir vielleicht während der 90. Oscarverleihung übernächstes Jahr hören, denn die neuste Rolle des vielseitigen britischen Schauspielveterans ist perfekter Oscarstoff. In Darkest Hour (nicht zu verwechseln mit Chris Goraks schlechtem Alien-Invasionsfilm aus dem Jahre 2011!) spielt der Star aus Léon – Der Profi und der Dark-Knight-Trilogie niemand Geringeren als Winston Churchill. Unter der Regie von Joe Wright (Stolz und Vorurteil, Abbitte), der nach dem Big-Budget-Flop Pan wieder zu einem kleineren Charakterdrama zurückkehrt, schlüpft er in die Rolle des legendären britischen Premierministers, der sein Land durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs mit sicherer Hand führte. Nur Tage nach seiner Wahl als Premierminister stand Churchill vor seiner größten Herausforderung: der Entscheidung zwischen Friedensverhandlungen mit Nazi Deutschland und den Idealen und der Freiheit einer Nation. Konfrontiert mit einer unmittelbar drohenden Invasion, einem skeptischen König, einer unvorbereiteten Bevölkerung und Gegnern innerhalb der eigenen Partei, musste Churchill Großbritannien durch die dunkelste Stunde der Nation führen und den Lauf der Geschichte verändern.

Diese Inhaltsangabe schreit förmlich "Oscars!". Was Spielberg mit Lincoln für den US-Markt erschaffen hat, könnte Darkest Hour für Großbritannien werden, und obwohl man allein aus optischen Gründen nicht unbedingt sofort an Gary Oldman als Kandidaten für die Rolle denkt, sollte dieses erste veröffentlichte Foto von ihm die Meinung schnell ändern:

Darkest Hour Gary Oldman Foto

Nicht nur Oldman könnte ein Kandidat für den Oscar werden, sondern auch die Maskenkünstler des Films. Schließlich gewann auch schon Die eiserne Lady den Makeup-Oscar vor vier Jahren und die Verwandlung von Oldman in Winston sieht ähnlich beeindruckend aus wie die von Meryl Streep in Margaret Thatcher.

Sieht man das Ganze zynisch, könnte man dem Film vielleicht vorwerfen, schamloses Oscar Bait zu sein, aber solange er Oldman endlich die Anerkennung bringt, die er längst verdient, kann ich damit gut leben. Es ist unglaublich, dass er erst für Dame, König, As, Spion seine erste (und bislang einzige) Oscarnominierung überhaupt erhalten hat.

Auch die Besetzung rund um Oldman in Darkest Hour kann sich sehen lassen. Ben Mendelsohn spielt in dem Film den König George VI, Kristin Scott Thomas stellt Churchills Frau Clementine dar und Cinderella-Star Lily James stellt seine persönliche Sekretärin dar. Der oscarnominierte Autor Anthony McCarten (Die Entdeckung der Unendlichkeit) zeichnete sich für das Drehbuch verantwortlich.

Darkest Hour startet am 11.01.2018 in den deutschen Kinos. Ab heute könnt Ihr übrigens eine alternative Darstellung von Winston Churchill in der Netflix-Serie "The Crown" sehen, in der er vom "Dexter"-Star John Lithgow gespielt wird.

  • Kai Neck (Haehnchen)

    Das jemand wie Oldman noch keinen Oscar hat, zeigt doch nur mal wieder wie wertlos dieser preis überhaupt ist. Selbst ein Ennio Morricone bekam nie einen Oscar bis er endlich einen ehrenoscar bekam… was eine schande.

    Wie auch immer, unglaublich wie Gary Oldman hier als Churchill aussieht, das ist nicht zu fassen. Als ich das erst emal davon hörte das Gary Oldman den mann spielen soll, dachte ich nur "hä? warum nicht gleich ne frau casten für die rolle, ist optisch genauso schwer umzusetzen" und dann dieses ergebnis… irre.

    würde gerne wissen wieviel davon maske und wieviel echt ist…

    wäre nicht der erste schauspieler der mächtig kilo zugelegt hätte und sich auch sonst optisch angepasst hätte für ne rolle.

    ja das thema und alles drum herum klingt nach oscar bait… aber seis drum, wenn dabei raus kommt das ein so grandioser schauspeiler wie gary oldman seinen längst überfälligen oscar holt, ist das mehr als in ordnung.