Daredevil Netflix Trailer

Quelle: Netflix

Nachdem der erste Teaser zu Marvels erster Netflix-Serie "Daredevil" sich voll und ganz auf den titelgebenden blinden Helden konzentriert hat und seinen Erzfeind Kingpin kaum zeigte, stellt der neue Trailer zur ersten Staffel die beiden gegenüber und ich muss sagen, dass ich mit Vincent D’Onofrios Darstellung bislang überaus zufrieden bin. Wie ich bereits bei der Veröffentlichung der ersten Bilder von ihm als Wilson Fisk alias Kingpin gesagt habe, hat er zwar nicht die Körpermasse seines Comic-Gegenbilds, doch das macht er mit seiner bedrohlichen Ausstrahlung mehr als wett und zumindest in dem Trailer setzt die Kamera ihn sehr gut in Szene, sodass man wirklich das Gefühl eines sehr bulligen Gangsters vermittelt bekommt.

Doch noch interessanter ist die Herangehensweise des Trailers an die Figur. Die neue Vorschau beginnt mit einem Voiceover von Fisk, das aber hätte genau so gut von Matt Murdock/Daredevil stammen können. Es scheint so, als hätten die beiden zumindest an irgendeinem Punkt das gleiche Ziel gehabt – ihr verkommenes Viertel Hell’s Kitchen aufzuräumen. Doch ihre Wege zeigten einen drastischen Unterschied auf. Der Showrunner Steven S. DeKnight versprach bereits, dass Kingpin kein eindimensionaler Antagonist mit Bosheit als Selbstzweck sein wird, sondern eine komplexe Figur, die man zumindest in Ansätzen nachvollziehen kann. So sehr ich das bisherige Marvel Cinematic Universe mag, strotzt es nicht gerade vor interessanten Bösewichten und vielleicht wird es ausgerechnet diese Serie sein, die einen wirklich guten Bösewicht hervorbringen wird. Dass sie im gleichen Universum wie The Avengers und Co spielt, macht der Trailer in seiner letzten Szene mit einem einzigen Satz mehr als deutlich. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass Referenzen wie diese oder Anspielungen an der Kinouniversum von Marvel die Überhand nehmen werden in der eigentlichen Serie. Zumindest in der ersten Staffel soll versucht werden, "Daredevil" als ein eigenständiges Werk zu etablieren. Auf jeden Fall sieht "Daredevil" jetzt schon düsterer aus, als alle bisherigen Filme oder Serien aus dem MCU.

Den Trailer könnt Ihr unten sehen, wahlweise auf Englisch oder Deutsch.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Alle 13 Folgen der ersten "Daredevil"-Season werden am 10. April auf Netflix veröffentlicht werden. Neben D’Onofrio als Kingpin und Charlie Cox als Daredevil, spielen darin Rosario Dawson als Claire Temple, Deborah Ann Woll als Karen Page und Elden Henson als Matts Anwaltspartner Foggy Nelson mit.

Außerdem hat Netflix jetzt sechs weitere Cast-Mitglieder enthüllt. Peter Shinkoda ("Falling Skies") wird Nobu spielen, einen japanischen Geschäftsmann, der in Verbindung mit Fisk steht, aber auch eine eigene Agenda verfolgt. Wai Ching Ho (“Law and Order: Special Victims Unit”) spielt Madame Gao, eine mächtige Frau, die ihr eigenes Unternehmen leitet. Nikolai Nikolaeff and Gideon Emery spielen die russischen Brüder Vladimir and Anatoly, die für sich einen Namen in den USA machen wollen. Rob Morgan ("Person of Interest") spielt Turk Barrett, einen Kleinkriminellen aus Hell’s Kitchen, der in den Comics Anzüge und Waffen anderer Bösewichte stiehlt, um gegen Daredevil zu kämpfen. Zu guter Letzt ist da noch Matt Gerald ("Dexter"), der Melvin Potter spielt (in den Comics ist sein Alter Ego der Bösewicht Gladiator), einen Maschinisten, der in einer verzwickten Lage steckt.

"Daredevil" ist die erste von fünf Marvel/Netflix-Kollaborationen. Die zweite, "A.K.A. Jessica Jones" mit Krysten Ritter in der Titelrolle, wird aktuell gedreht und soll ebenfalls noch dieses Jahr erscheinen.

Freut Ihr Euch auf den Serienauftritt von Daredevil?