Daredevil Season 2

Quelle: Netflix

Manche Marvel-Fans, die die 13-teilige erste Staffel von "Daredevil" kurz nach ihrem Erscheinen auf Netflix am 10. April gebinget haben und mittlerweile vermutlich auch eine zweite Runde hinter sich haben, haben sich bereits gefragt, weshalb es denn so lange dauert, bis Netflix sich dazu äußert, ob die Serie für eine weitere Staffel verlängert werden wird. Die Verlängerung war eigentlich stets ein No-Brainer, wenn man den Hype der Serie bedenkt, die mehr als zufriedenstellende Qualität samt positiver Resonanz aus Fankreisen und die Tatsache, dass diese Serie alleine für zahlreiche neue Abonnenten von Netflix gesorgt hat. Doch erst jetzt machte Netflix Nägel mit Köpfen und bestätigte Season 2 von "Daredevil". Diese wird 2016 auf Netflix debütieren. Es wird eine von mehreren Netflix/Marvel-Kollaborationen, die nächstes Jahr vom Stapel laufen werden. Auch die "Luke Cage"-Serie mit Mike Colter wird dann erwartet und möglicherweise auch "Iron Fist". Zusammen mit "Daredevil" und "A.K.A. Jessica Jones", die noch dieses Jahr veröffentlicht werden soll, führen sie auf das große Miniserien-Event "Marvel’s The Defenders" hin, eine Art Serienvariante von The Avengers mit den vier hier genannten Helden. Ob "Daredevil" Season 2 vor oder nach "The Defenders" Premiere feiern wird, ist unbekannt.

In der zweiten "Daredevil"-Staffel kehren Charlie Cox, Vincent D’Onofrio, Deborah Ann Woll und andere Darsteller der Serie zurück. Veränderungen gibt es dafür hinter den Kulissen der Serie. Aufgrund andersweitiger Verpflichtungen übergibt der Showrunner Seven DeKnight sein Zepter an Doug Petrie ("American Horror Story") und Marco Ramirez ("Sons of Anarchy"), die als Produzenten bereits bei der ersten Staffel an der Seite von DeKnight und Drew Goddard tätig waren.

Es ist noch unbekannt, welche Richtung die zweite Staffel einschlagen wird. Der Serienmacher DeKnight hat in Vergangenheit angedeutet, dass der beliebte Bösewicht Bullseye darin auftreten könnte, ebenso wie Elektra. Ob Bullseye nun tatsächlich dabei sein wird oder nicht, die Serie kann sich bereits damit rühmen, mit D’Onofrios Wilson Fisk einen der interessantesten und facettenreichsten Marvel-Bösewichte erschaffen zu haben, von dem wir gerne mehr sehen wollen und hoffen, dass er nicht zugunsten neuer Antagonisten in den Hintergrund treten muss.

  • Eskapist

    Der Tipp mit dem Zweimal-sehen ist ein guter. Habe es selbst gerade hinter mich gebracht und kann es nur jedem empfehlen. Da steckt so viel Idee und Können drin … "Dardevil" ist einfach mehr als nur eine Comicserie. Es ist eine erwachsene Serie für erwachsene Zuschauer, im Gegensatz zum neuen Avenger-Kinofilm, dessen Beschreibung und Kritik in mir gar nichts auslöst. Hier scheint es einfach nur um infantiles Zerstören zu gehen, mehr Story erkenne ich darin nicht. Egal, muss mir ja auch nicht gefallen. So gut wie Fernsehserien zur Zeit sind, könnte man auch Comicserien völlig ignorieren ohne dass es einem langweilig wird. Aber "Daredevil" gehört auf jeden Sendeplan, und zwar weil es von Netflix ist. Das neue Netflix-Serienformat (13 x 1 Stunde) hat aufregende Auswirkungen auf Erzähltempo und Vertiefung der Story (siehe auch "Bloodline"). Die Dialoge haben Zeit und klingen lebensechter, man muss nicht in 30 Sekunden auf den Punkt kommen, die Schauspieler bekommen Zeit und Gelegenheit sich zu bewegen und müssen nicht wie in vielen Polizeiserien stehend ihren Text aufsagen. Viele junge, actionorientierte und spannungsbogenverwöhnte Kids werden es nicht mögen – was soll’s, geht halt solange ins Kino. Apropos Schauspieler: Bin ich der einzige, der meint, dass in Netflixserien die Besetzung viel besser ausgesucht und mehr Kinopersonal statt Serienlangweiler zu sehen ist? In "Daredevil" kommen kaum junge Schauspieler vor, im Gegenteil: ein Großteil ist nah am Rentenalter oder längst drüber (z.B. der herrlich gute Scott Glenn). Außerdem ist die Synchronistation von Netflix-Original-Serien auch immer viiieeel besser, als bei den meisten von RTL oder Pro7 übersetzten.

    Zur Staffel 2: Glaubt ihr, dass man diesen hervorragenden Cast jetzt zwei oder drei Jahre was anderes machen lässt, um die Leute dann für eine zweite Staffel wieder zusammenzutrommeln? Meines Wissens gab es den Plan für eine zweite Staffel nur als Option für "besondere Umstände", man kommt ja den anderen drei Serien in die Quere. Netflix hat alles richtig gemacht, insbesondere mit DeKnight als Produzent, also muss jetzt geerntet werden. Da momentan alles vorhanden ist (Set, Kulissen, Team, Cast) bin ich mir sicher, dass man sehr schnell loslegen wird, alles andere wird nur unnötig teuer.

    Staffel 1 ging meines Erachtens mit vielen unaufgelösten Handlungssträngen zuende. Weder ist der Bösewicht erledigt noch das Problem aus der Welt, und am meisten beschäftigt mich die – für eine solche Serie! – sehr anrührende und vielversprechende Romanze zwischen Fisk und Vanessa. Soll es das schon gewesen sein? Soviel Zeit und Aufwand für nichts? Da steckt doch soviel Potential drin, das will ich nicht als kleine Nebenhandlung in einer Defender-Serie in drei oder vier Jahren sehen.

    Der gescheiterte Bösewicht hat erkannt, dass er einen ernstzunehmenden Gegner hat, und wir wissen ja, dass er sich nicht so einfach auf die Füße treten lässt. Also holt er jetzt Verstärkung (Bulls Eye oder wen auch immer) und kommt wieder. Denn, wie von Arthur korrekt angemerkt, haben wir mit Wilson Fisk (Vincent D’Onofrio) einen der eindrucksvollsten, glaubwürdigsten und spannendsten Bösewichte seit langem auf der Mattscheibe. Dieser Mann hat seine wahre Größe noch gar nicht erreicht, erst recht nicht mit der wunderbaren Vanessa (unergründlich: Ayelet Zurer) an seiner Seite. Genial, dass man mit ihrem Charakter vom Comic etwas abgewichen ist, das Original ist einfach Marvel-old-school und wenig zeitgemäß.

    So einen Hit lässt man nicht einfach in Vergessenheit geraten, das schreit nach Verlängerung. Frühjahr 2016 sind sie wieder da. Merkt euch meine Worte.

    • Arthur A.

      Aber das hat ja auch niemand angezweifelt, dass die zweite Staffel kommen würde. Die Frage ist nur, ob sie vor oder nach "The Defenders" kommen wird. 🙂

      • Eskapist

        Wie sollte sie vor "The Defenders" kommen? Es müssen doch erst die drei anderen Figuren vorgestellt werden (nach Plan im Halbjahresabstand) bevor sie als Team auftreten können. In den Einzelserien sind ja dann die kleinen Crossovers enthalten, mit denen die vier sich kennenlernen – was in "Daredevil" noch nicht ging, weil die anderen Serien gerade in Produktion und die Hauptfiguren noch nicht fertig ausgearbeitet sind. Und dann darf die Defender-Story natürlich nicht mitten in eine andere Geschichte reinplatzen. Oder soll Daredevil den Kampf gegen Kingpin unterbrechen, um mal mit den anderen die Welt zu retten? Anschließend geht er wieder allein seiner Wege, und die anderen auch? Nein, da man ja auch mit einer Sättigung und Übersättigung des Publikums rechnen muss, darf man den Effekt der Steigerung nicht so einfach verbraten. Alle vier erledigen ihre Geschichte oder maximal eine zweite, und dann geht es als Team gegen den ganz großen Gegner. Das wären ja dann schon sechs bis acht Staffeln mit den Einzelfiguren plus eine Defender-Miniserie. Danach kann nicht mehr viel kommen – außer einer neuen Modewelle im Serienbusiness, und das wird nicht Comic sein. Wenn im Herbst Jessica Jones erscheint und im Frühjahr 2016 evtl. Daredevil 2 ("außerplanmäßig" eingeschoben), dann im Sommer Luke Cage (halbwegs nach Plan), und schließlich Ende 2016 Iron Fist, dann kommen wir in Stress, wenn auch Jessica Jones eine zweite Staffel haben soll (ihr traue ich es noch am ehesten zu), von den anderen gar nicht zu reden (allerdings behaupte ich, dass mit jeder neuen Serie, die Chance auf deren Verlängerung sinkt). Also ist vor 2017 nicht mit den Defenders zu rechnen. Allerdings auch nicht viel später, denn dann ist vielleicht aus dem Genre schon die Luft raus (auf den anderen Sendern läuft ja auch Marvel rauf und runter). Oder glaubt hier jemand, dass man die Qualität, die Überraschung, das Spektakel von Serie zu Serie, von Season zu Season steigern kann? Ich wünsche es, aber ich kann es mir absolut nicht vorstellen. Die zweite Staffel von Daredevil wird von der Auflösung einiger spannender Handlungsstränge leben. Aber eine weitere ganz neue Geschichte würde mich persönlich nur noch in filmtechnischer Hinsicht interessieren. Die Figur des Daredevil hält dann keine Überraschung mehr bereit, und das war’s dann, wenn Netflix sein Niveau halten will.

        • Arthur A.

          Also eigentlich ist die Eingangsfrage dann falsch gestellt, denn sie WIRD vor The Defenders kommen 😉

          Und was die Frage angeht, ob man sich steigern kann – natürlich hat Daredevil einfach den Vorteil, bei weitem der bekannteste Held der vier zu sein. Aber ich vertraue einfach auf Marvel. Sie haben immer und immer wieder Erwartungen übertroffen.