Daredevil TV Serie

Quelle: Comingsoon

Viele Studios und Fernsehsender nahmen sich die aktuell laufende New York Comic Con (die zweitgrößte Veranstaltung dieser Art in den USA nach der San Diego Comic Con) zum Anlass, neues Material zu ihren kommenden Serien vorzustellen bzw. das Interesse der potenziellen Zuschauer durch neue Ankündigungen zu wecken. Natürlich durfte auch die Marvel/Netflix-Serie "Daredevil" beim Event nicht fehlen, insbesondere nachdem sie bei der Comic Con in San Diego nicht vertreten war. Bei einem Panel zur Serie wurde der komplette Cast der Serie (deren erste Season aus 13 Folgen bestehen wird und voraussichtlich nächsten Mai auf Netflix debütieren wird) vorgestellt. Während wir bereits wussten, dass Charlie Cox (Matt Murdock/Daredevil), Elden Henson (Foggy Nelson), Vincent D’Onofrio (Wilson Fisk/Kingpin), Deborah Ann Woll (Karen Page), Scott Glenn (als Daredevils Mentor Stick) und Rosario Dawson in einer bis dahin unbekannten Rolle in der Serie mitspielen, wurden noch vier weitere Darstellernamen angekündigt. Aylet Zurer (Illuminati) wird in der Serie Vanessa Fisk spielen, die Frau an der Seite von D’Onofrios Hauptbösewicht Wilson Fisk alias Kingpin. Toby Leonard Moore wird Wesley darstellen, die rechte Hand des Kingpin. Einen weiteren Antagonisten mimt in der Serie Bob Gunton ("24"). Er schlüpft in die Rolle von Leland Owlsley alias The Owl – der wahrscheinlich zweitbekannteste Gegner von Daredevil nach Fisk. Zu guter Letzt wurde Vondie Curtis Hall als Reporter Ben Ulrich besetzt, der in den Comics die Identität von Daredevil aufdeckt und zu seinem treuen Verbündeten wird.

Zudem wurde endlich bekanntgegeben, was länger vermutet wurde. Rosario Dawson wird in der Serie Claire Temple, alias Night Nurse spielen, eine Frau, die sich um verletzte Superhelden in New York kümmert – und ein potenzielles Love Interest für Daredevil selbst. In der letzten Hinsicht wird sie aber auch Konkurrenz von Deborah Ann Wolls Karen Page haben, die als Sekretärin in der Kanzlei von Matt Murdock und Foggy Nelson arbeitet.

Beim Panel wurden auch vier Ausschnitte aus der Serie vorgestellt, die wir Euch leider nicht zeigen können, da sie nicht online veröffentlicht wurde. Die Beschreibungen klingen aber auf jeden Fall interessant.

Was wir Euch aber zeigen können, ist der lang erwartete erste Blick auf Charlie Cox in der Hauptrolle – und zwar einmal als Matt Murdock ohne Superheldenkostüm und einmal als Daredevil:

 Daredevil Netflix Bild 2Daredevil Netflix Bild 1

Wer also ein ähnliches Kostüm wie im Ben-Affleck-Film erwartet/befürchtet hat, kann sich auf eine Überraschung gefasst machen. Das neue Kostüm ist inspiriert durch John Romita Jr.s Zeichnungen in Frank Millers Miniserie "Daredevil: The Man without Fear". Das dargestellte Kostüm könnte auch ein frühes Stadium in der Entwicklung des Superhelden-Looks von Daredevil sein.

Außerdem wurde zur Serie ein cooles Konzept-Poster im Comic-Stil veröffentlicht:

Daredevil Netflix Poster

Alles, was ich bisher zu "Daredevil" gesehen und gelesen habe, lässt mich auf die Serie wirklich gespannt sein. Von "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." war ich nicht sonderlich überzeugt, doch ich denke dass Netflix als Plattform mehr Möglichkeiten bietet als das öffentliche Fernsehen und die Serie daher auch deutlich düsterer sein darf. Der Erfolg der "Daredevil"-Serie ist für Marvel sehr wichtig, denn sie stellt einen Testlauf für das Studio dar. Geplant sind nämlich noch drei weitere Serien – "Jessica Jones", "Iron Fist", "Luke Cage" – und die Miniserie "The Defenders". Das äußérst ambitionierte Marvel/Netflix-Paket könnte also davon abhängen, wie beliebt die erste der veröffentlichten Serien sein wird.