Empire Season 3 Criminal Minds Season 12 Einschaltquoten

Quelle: TVLine

Der Hype um das einstige Serienphänomen "Empire" ging so schnell, wie er kam. Konnte sich die Serie mit Taraji P. Henson und Terrence Howard, die in der Welt des Musikgeschäfts spielt, während der ersten Staffel noch von Folge zu Folge quotentechnisch steigern, sind die Zuschauerzahlen seit der zweiten Season kontinuierlich gesunken. Während der aktuell laufenden dritten Staffel fiel die Serie mehrfach auf ein Rekordtief. So auch wieder vergangenen Mittwoch, als "Empire" 11% abbaute und nur noch 5,6 Millionen US-Amerikaner vor ihre Fernseher lockte. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 erzielte "Empire" 1,9 Millionen Interessierte, 10% weniger als in der Vorwoche. Es war das erste Mal, dass die Serie in der Zielgruppe unter 2 Millionen fiel und nach Gesamtzuschauern unter 6 Millionen. Die Folge lag 48% unter der Staffelpremiere letztes Jahr und 44% unter dem Vorjahr.

Im Vorprogramm zählte "Shots Fired" 3,1 Millionen Zuschauer (-7%), davon wieder 800,000 in der Zielgruppe 18-49.

Als eine der wenigen Serien, die am Mittwoch quotentechnisch beeindrucken konnte, verbesserte sich Dauerbrenner "Criminal Minds" um 7% auf 7,4 Millionen Zuschauer und damit den besten Wert seit über einem Monat. In der Zielgruppe schalteten 1,5 Millionen Zuschauer zwischen 18 und 49 ein (+15%). Es war der beste Wert der Serie seit etwa sechs Monaten. Das Spin-Off "Criminal Minds: Beyond Borders" konnte von dem Quotenaufschwung der Mutterserie profitieren und legte um 10% auf 5 Millionen Zuschauer zu. In der Zielgruppe verbesserte sich der Ableger um 13% auf 900,000 Fans.

Bei NBC war "Blindspot" mit 4,2 Millionen Gesamtzuschauern sowie 900,000 in der Zielgruppe stabil. "Law & Order: Special Victims Unit" erreichte 5,1 Millionen Zuschauer insgesamt und fiel in der Zielgruppe mit nur einer Million Zuschauer zwischen 18 und 49 (-9%) auf ein Rekordtief. "Chicago P.D." war mit 6,3 Millionen bzw. 1,2 Millionen Zuschauern stabil.

Bei ABC sackte "Designated Survivor" ab und lockte nur noch 4,6 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme (-10%). In der Zielgruppe wurden nur noch 900,000 Zuschauer vermeldet, 18% weniger als in der Vorwoche.

"The Goldbergs" war mit 5,2 Millionen Gesamtzuschauern (1,2 Millionen in der Zielgruppe) stabil, ebenso wie "Speechless" mit 4,4 Millionen bzw. 1,2 Millionen. "Modern Family" kehrte hingegen mit einem Serientief aus der einmonatigen Pause zurück und begeisterte nur noch 5,7 Millionen Zuschauer (-10%). In der Zielgruppe erreichte die Serie 1,7 Millionen Interessierte (-6%). "Black-ish" kam auf 4,2 Millionen Zuschauer und sank in der Zielgruppe 18-49 um 9% auf 1,2 Millionen.

"Arrow" war bei The CW identisch zur Vorwoche mit 1,4 Millionen Zuschauern, davon eine halbe Million in der Zielgruppe. "The 100" lag ebenfalls auf Vorwochenniveau mit 850,000 Gesamtzuschauern und 300,000 in der relevanten Zielgruppe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here