Conjuring The Nun Regie

© Warner Bros. Pictures

Quelle: Deadline

Kaum ein Genre ist so sehr von unsterblichen Franchises geprägt wie der Horrorfilm. Zu jedem Zeitpunkt in den letzten 20 Jahren gab es immer eine erfolgstechnisch ganz besonders dominante Horrorfilmreihe. Sobald diese an Beliebtheit einbüßte, wurde sie prompt durch eine neue ersetzt. In den Neunzigern war es Scream, dann kam Saw und damit der Höhenflug des Torture-Porn-Subgenres. Als dieses recht schnell ausgelutscht war, betraten die Paranormal-Activity-Filme die Bühne, doch die miserable Box-Office-Performance des finalen Films zeigte letztes Jahr, dass die Zuschauer jegliches Interesse an der "Found Footage"-Reihe verloren haben. Der aktuelle König im Land des Horrors heißt Conjuring. Nach Saw war es schon wieder Regisseur James Wan, der trendbestimmend war (zwischen den beiden drehte er u. a. Insidious, der ebenfalls zwei erfolgreiche Sequels nach sich zog und dieses Jahr in die vierte Runde gehen wird). Die ersten beiden Conjuring-Filme beeindruckten mit ihrer dichten Old-School-Atmopshäre und interessanten Charakteren anstelle von billigen Jump Scares nicht nur die Kritiker, sondern avancierten mit jeweils über $300 Mio weltweitem Einspiel zu zwei der erfolgreichsten Horrorfilme aller Zeiten.

Dass Warner Bros. den Erfolg von Conjuring auf jede erdenkliche Weise melken wird, versteht sich von selbst. Dabei begnügt sich das Studio nicht nur mit Sequels (Conjuring 3 wurde noch nicht offiziell angekündigt, gilt aber als eine absolut sichere Sache), sondern baut ein ganzes Conjuring-Filmuniversum auf. Das erste Spin-Off, Annabelle, folgte nur ein Jahr nach Conjuring – Die Heimsuchung und hatte zwar so gut wie nichts von den positiven Merkmalen des Originalfilms, machte jedoch dank dessen starker Mundpropaganda ordentlich Kasse, sodass Annabelle 2 (Teaser) noch diesen Sommer folgen wird. Man kann nur hoffen, dass die Fortsetzung um Längen besser werden wird als der erste Film und nicht den guten Ruf des Conjuring-Franchises weiter runterzieht. Ouija 2: Ursprung des Bösen hat letztes Jahr schließlich gezeigt, wie es geht, nach einem miesen Film ein gutes Sequel nachzureichen.

Doch während das Annabelle-Franchise nicht unähnlich seiner titelgebenden Pupope ein Eigenleben entwickelt hat, arbeitet man bereits fleißig an einem neuen Conjuring-Spin-Off, diesmal basierend auf einer Figur aus Conjuring 2, und zwar dem Nonnen-Dämon mit dem Namen Valak, den Ed und Lorraine Warren im Film erfolgreich bekämpften. The Nun wurde bereits letzten Sommer kurz nach dem sehr erfolgreichen Start von Conjuring 2 angekündigt, nimmt aber jetzt Form an. Der Ire Corin Hardy wurde für die Regie von The Nun verpflichtet. Hardy gab 2015 mit The Hallow ein sehenswertes Regiedebüt zum Besten, in dem er keltische Folklore mit Virus-Horror clever verknüpfte. Ein weiteres Projekt, das auf Hardys Agenda steht, ist das Remake des Kultfilms The Crow mit Jason Momoa in der Hauptrolle.

Gary Dauberman (Annabelle) und James Wan schrieben das Drehbuch zu The Nun. Ob dieser Ableger nun wirklich nötig ist, darüber lässt sich streiten, aber immerhin bewährte sich Hardy mit seinem Debütfilm in dem Genre, während Annabelle-Regisseur John R. Leonetti zuvor Mortal Kombat 2 und The Butterfly Effect 2 inszenierte.

Wenn The Nun Erfolg an den Kinokassen hat, wird natürlich auch dieser Film Fortsetzungen nach sich ziehen, was mit zur Frage bringt, ob es irgendwann ein Jahr geben wird, in dem Sequels zu Conjuring, Annabelle und The Nun erscheinen werden.