Codename UNCLE 2

© Warner Bros. Pictures

Quelle: Slashfilm

Mit der Ausnahme einer schwierigen kreativen Phase in den 2000ern, die Filme wie Stürmische Liebe – Swept Away und Revolver hervorbrachte, hat der britische Filmemacher Guy Ritchie eigentlich stets Filme produziert, die mich (und die Masse) gut unterhalten haben, ob es nun seine kleineren kultigen Krimikomödien wie Bube, Dame, König, GrAS oder Snatch waren oder die Big-Budget-Abenteuer von Sherlock Holmes. Auch wenn sein letzter Film, Codename U.N.C.L.E., die Verfilmung der Agenten-Serie "Solo für O.N.C.E.L." aus dem Sechzigern, nicht zu Ritchies besten Werken gehört, war er dank seinem Retrocharme und dem herrlichen Zusammenspiel zwischen Henry Cavills CIA-Spion und Armie Hammers KGB-Agent eine sehr spaßige Chose, deren Unterhaltungsfaktor auch wiederholten Sichtungen standhält. Die bezaubernde Alicia Vikander hat sicherlich auch ihren Teil zum Filmvergnügen beigetragen.

Da Napoleon Solo (Cavill) und Ilya Kuryakin (Hammer) erst am Ende des Films von Hugh Grants Charakter Waverly für die titelgebende Organisation U.N.C.L.E. rekrutiert werden, existiert eine perfekte Vorlage für eine neue Filmreihe. Jetzt hat Armie Hammer bei einem Interview zu seinem neuen Film Free Fire verraten, dass ein Drehbuch zu Codename U.N.C.L.E. 2 tatsächlich in der Mache sei: (aus dem Englischen)

Ich habe Lionel Wigram, der gemeinsam mit Guy Ritchie den Film produziert und geschrieben hat, angerufen. Ich meinte "Mann, wie sieht’s aus? Ich werde diesen Scheiß die ganze Zeit gefragt. Kannst du nicht einfach ein Sequel schreiben?" Und er meinte: "Weißt du was? Ja, scheiß drauf, ich tu’s. Sicher, ich schreibe ein Sequel.

Ich meinte dann: "Wenn du eins schreibst, bin ich mir sicher, dass wir es auch produziert bekommen", also wer weiß? Heute habe ich erstmals darüber gesprochen. Ich habe es zuvor nur einer weiteren Person erzählt, die mich danach gefragt hat. Angeblich wird das Sequel gerade geschrieben. Kein Druck, Lionel!

Freut Euch jedoch nicht zu früh, denn an dieser Stelle muss ich den Spaßverderber spielen. Es steht Wigram natürlich frei, ein Drehbuch zum Sequel zu schreiben, doch so sehr ich es mir wünsche, würde es mich sehr überraschen, wenn dieses produziert werden sollte. Der Haken an der Sache ist nämlich, dass der erste Film an den Kinokassen floppte. Genau genommen schaffte er es sogar auf die Liste der größten Kinoflops des Sommers 2015 und machte mindestens $80 Mio Miese. Wie es um Sequels zu finanziell erfolglosen Filmen steht, sieht man auch gut an dem Beispiel von Dredd. Viele Fans wollen eine Fortsetzung, doch der finanzielle Anreiz ist einfach nicht gegeben. Und wenn Warner schon seit Jahren nicht einmal Sherlock Holmes 3 auf die Beine gestellt bekommt, obwohl der Vorgänger ein großer weltweiter Hit war, dann ich mir vorstellen, dass ein Codename U.N.C.L.E.-Sequel ganz weit unten auf der Prioritätenliste des Studios steht.