Chiwetel Ejiofor James Bond

Quelle: Variety

Oscarerfolge und sogar Nominierungen führen bei Schauspielern in der Regel zu vielen interessanten Rollenangeboten, die sich wahrscheinlich ohne die Beachtung durch die Academy nicht erschlossen hätten. Es ist nämlich wahrscheinlich kein Zufall, dass laut Variety Chiwetel Ejiofor (Bild oben aus Salt) nach seinem umjubelten Auftritt im oscarprämierten Drama 12 Years a Slave als Top-Kandidat für die Rolle des nächsten James-Bond-Bösewichts gilt. Zwar hat Ejiofor den Oscar als "Bester Hauptdarsteller" gegen Matthew McConaughey verloren, aber allein schon die Nominierung und der Oscar-Hype um den Film selbst haben aus Ejiofor, der zuvor in Hollywood vor allem für Nebenrollen genommen wurde, einen Star mit großem Wiedererkennungswert gemacht. Offensichtlich waren auch die Produzenten der Bond-Reihe von seiner Performance so beeindruckt, dass er deren erste Wahl für den Part des Antagonisten ist. Ein direkter Angebot wurde ihm angeblich noch nicht unterbreitet, er sei aber der eindeutige Favorit.

Zudem fügt die Quelle hinzu, dass aktuell nach zwei Bond-Girls gesucht wird – eine soll Skandinavierin sein und die andere eine Britin. Ideen? Ich fände ja Emily Blunt in einem Bond-Film richtig toll.

Der 24. James-Bond-Film wird von John Logan geschrieben und erneut von Sam Mendes inszeniert, dem mit Skyfall der bei weitem erfolgreichste Teil der Rehe gelang. Daniel Craig kehrt als MI6-Agent 007 zurück, ebenso wie Naomie Harris, Ralph Fiennes und Ben Whishaw. Im Sommer gehen die Dreharbeiten zum Film los, der am 29.10.2015 in die hiesigen Kinos kommen soll. Ob mit oder ohne Chiwetel Ejiofor als Bösewicht, werden wir bestimmt schon bald erfahren.