Quelle: TVLine

Das „Chicago“-Serien-Franchise von NBC ist eins der momentan am meisten unterschätzten Quotenerfolge. Die Tatsache, dass es vier Serien in nur fünf Jahren hervorbrachte und die ersten drei Serien (der Start von „Chicago Justice“ steht noch bevor) Woche für Woche gute und v. a. sehr stabile Zuschauerzahlen erzielen, wird nicht genug gewürdigt.

Vergangenen Donnerstag erreichte die neuste Folge von „Chicago Med“, dem dritten Ableger der Reihe, 7,1 Millionen Zuschauer. Der Wert lag 6% über der Vorwoche und bedeutete zugleich die bislang höchste Zuschauerzahl der Serie in ihrer zweiten Staffel. In der Zielgruppe 18-49 legte die Serie sogar um 25% auf 1,5 Millionen zu, ebenfalls ein Staffelhoch. Die Quoten sind außerdem nahezu identisch zur entsprechenden Episode aus der ersten Staffel.

Der Abend begann gut für NBC. „Superstore“ lag mit 4,2 Millionen Zuschauern auf Vorwochenniveau, verbesserte sich aber in der Zielgruppe um kräftige 30% auf 1,3 Millionen. Im Anschluss erzielte die neuste Folge von „The Good Place“ 3,9 Millionen Zuschauern insgesamt (auf Vorwochenniveau) und 1,2 Millionen in der Zielgruppe (+20%).

„The Blacklist“ legte leicht auf 5,5 Millionen Gesamtzuschauer zu und steigerte sich um 9% in der Zielgruppe 18-49 auf 1,2 Millionen.

Bei CBS erreichte „The Big Bang Theory“ 14,3 Millionen Zuschauer sowie 3,4 Millionen in der Zielgruppe. Damit lag die Sitcom leicht unter ihrer vorigen Episode. Im Anschluss feierte die neue Comedyserie „The Great Indoors“ (Trailer unten) mit 8,8 Millionen Zuschauern Premiere und kam in der relevanten Zielgruppe auf 1,9 Millionen Interessierte. Es sind auf jeden Fall gute Zahlen, die für eine zweite Staffel sprechen.

„Mom“ ging mit 7 Millionen Zuschauern, davon 1,5 Millionen in der Zielgruppe, in die vierte Runde und startete ähnlich zum Auftakt von Staffel 3. „Life in Pieces“ kehrte mit eher schwachen 6 Millionen Zuschauern (davon 1,4 Millionen zwischen 18 und 49) zurück. Die neue Krankenhausserie „Pure Genius“ beendete den Abend bei CBS mit 6,2 Millionen Zuschauern, davon eine Million in der werberelevanten Zielgruppe 18-49. Angesichts schwacher Kritiken werden die Zahlen vermutlich schnell fallen. Einen Trailer zur Serie findet Ihr ganz unten.

Bei ABC erreichte „Grey’s Anatomy“ wieder ordentliche 8,2 Millionen Zuschauer und legte in der Zielgruppe um 5% auf 2,2 Millionen Fans zu. „Notorious“ war wieder schwach und lockte lediglich 3,8 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme, davon nur 800,000 in der begehrten Zielgruppe 18-49. „How to Get Away with Murder“ verlor 5% und erreichte nur noch 4,1 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 war die Serie mit 1,2 Millionen immerhin stabil.

„DC’s Legends of Tomorrow“ erreichte bei The CW wieder 1,8 Millionen Gesamtzuschauer, fiel jedoch in der Zielgruppe um 14% auf 600,000. „Supernatural“ war mit 1,7 Millionen Zuschauern insgesamt sowie 600,000 in der Zielgruppe stabil.

Bei FOX schnitten „Rosewood“ und „Pitch“ auf dem Niveau ihrer jeweils letzten Episoden ab. „Rosewood“ verbuchte 3,4 Millionen Zuschauer, davon 800,000 in der Zielgruppe und „Pitch“ kam auf 2,9 Millionen bzw. 800,000.