Chicago Justice Ende

© 2017 NBC

Quelle: Deadline

Alle guten Dinge sind offensichtlich drei, nicht vier. "Navy CIS" hat aktuell drei erfolgreich laufende Serien, die uns vermutlich noch viele Jahre begleiten werden. Zum Höhepunkt seines Erfolgs hatte das "CSI"-Franchise ebenfalls drei Serien gleichzeitig (der letzte nachgeschobene Ableger "CSI: Cyber" hielt nur zwei Staffeln lang durch). Es scheint ein Limit für die Anzahl von gleichzeitig laufenden Procedurals aus einem Universum zu geben, denn die Zeit der potenziellen Zuschauer ist begrenzt und es ist wahrscheinlicher, dass sie diese bereits etablierten Serien.

Diese Lektion musste NBC lernen, denn "Chicago Justice", die vierte Serie aus Dick Wolfs "Chicago"-Universum und das dritte Spin-Off von "Chicago Fire" (die wiederum ihren Ursprung in "Law & Order" hat), konnte an die Quotenerfolge seiner drei Vorgänger nicht ganz anknüpfen und wurde nun in Folge nach nur einer Staffel eingestellt. Erst diesen Monat wurden "Chicago Fire", "Chicago P.D." und "Chicago Med" um jeweils die sechste, die vierte und die dritte Staffel verlängert. Die 13. und letzte "Chicago Justice"-Episode wurde in den USA am 14. Mai ausgestrahlt. In Deutschland zeigt der Bezahlsender Universal Channel die Serie seit dem 9. Mai.

Obwohl "Chicago Justice" nicht so erfolgreich war, wie die anderen drei "Chicago"-Serien, ist die Entscheidung dennoch etwas überraschend, insbesondere da NBC die am gleichen Abend ausgestrahlte Polizeiserie "Shades of Blue" trotz entschieden schwächerer Einschaltquoten schnell um eine dritte Staffel verlängert hat. Auch "The Blacklist" erhielt eine weitere Season, obwohl die Zuschauerzahlen der Thrillerserie deutlich unter denen von "Chicago Justice" liegen. Als Teil eines Dreifach-Crossovers mit "Fire" und "P.D." ging "Chicago Justice" im März unter denkbar besten Voraussetzungen an den Start und erreichte fast 9 Millionen Zuschauer mit der ersten Folge. Gegen Ende der Staffel sanken die Zuschauerzahlen unter 6 Millionen, was aber in der heutigen Serienlandschaft gar nicht so übel ist.

Noch lange bevor "Justice" angelaufen ist, gab es bereits Gespräche über eine fünfte "Chicago"-Serie. Mal sehen, ob NBC nach dem Scheitern mit "Justice" weiterhin daran interessiert sein wird oder ob die Zuschauer vorerst doch keine Serie über die Müllabfuhr oder die Kindergärten von Chicago sehen werden. Eine weitere Frage, die insbesondere Fans von "P.D." interessieren dürfte, ist, ob deren Darsteller Jon Seda, der als Antonio Dawson zur Staatsanwaltschaft wechselte und eine Hauptrolle in "Chicago Justice" übernahm, nach der Absetzung zu seiner alten Serie zurückkehren wird.