Channing Tatum 23 Jump Street

Quelle: USA Today

Channing Tatum 23 Jump Street Med School22 Jump Street war nicht nur eine der lustigsten und cleversten Comedy-Fortsetzungen aller Zeiten, es war auch eine der erfolgreichsten. Mit einem weltweiten Einspiel von mehr als $325 Mio, war schnell klar, dass bei all den abfälligen Witzen über Sequels in dem Film, das Studio auf jeden Fall scharf auf einen dritten Teil sein würde. So kam es auch und Sony beauftragte letzten Monat den Autor des zweiten Films, Rodney Rothman, mit dem Drehbuch zu 23 Jump Street. Glaubt man dem Ende von 22 Jump Street, dann werden Schmidt (Jonah Hill) und Jenko (Channing Tatum) im nächsten Teil undercover an der Medical School (medizinischen Fakultät) ermitteln. So wird es aber nicht kommen, wenn es nach Channing Tatum geht. Er hat sich über diese Idee, aber auch über das Sequel an sich, überraschend skeptisch geäußert: (aus dem Englischen)

Wenn wir einen dritten machen, könnte es nicht dorthin gehen. Ich denke, das wäre witzlos. College war der offensichtliche nächste Schritt für uns. Wir mussten dorthin gehen. Ich weiß aber nicht, was der nächste Schritt nach dem College ist. Legen wir los und zerschlagen Enron? Oder sogar die Regierung in Washington, D.C.? Ich habe das Gefühl, dass es alles redundant wäre. Der große Running Gag des zweiten Films war, dass alles einfach nur größer und beschissener sein würde als beim ersten Teil. Ich weiß nicht, ob dieser Witz wirklich dreimal funktioniert, also werden wir sehen.

Ich kann seine Aussage eigentlich voll und ganz nachvollziehen. Viel von dem Humor des zweiten Teils stammte von der Idee, dass der zweite Teil eigentlich überflüssig sei. Doch wie weit kann man diesen Witz ausdehnen, wenn es einen dritten Film gibt und ab wann wird eine Selbstparodie zu einer unfreiwilligen Selbstparodie? 22 Jump Street war eine kluge Komödie, doch vielleicht sogar zu klug, was die Zukunft der Reihe betrifft. Die endlosen Sequels hat der Film mit dem besten Abspann des Jahres (den Ihr im Video) unten sehen könnt vorweggenommen, doch wie witzig ist es, wenn die zahllosen Sequels nach und nach tatsächlich eintrudeln?

Jedoch vertraue ich den Regisseuren Phil Lord und Chris Miller blind und wenn sie wieder mit von der Partie sind, dann glaube ich, dass sie auch für 23 Jump Street eine Daseinsberechtigung finden werden. Vielleicht undercover in einem Filmstudio ermitteln?