Captain America Civil War Emily Van Camp

Quelle: Deadline

Avengers: Age of Ultron zerlegt gerade weltweit die Konkurrenz an den Kinokassen und seit dem letzten Monat laufen bereits die Dreharbeiten zum nächsten Mega-Event von Marvel, das kommendes Jahr ebenfalls die Charts dominieren wird und nicht zu Unrecht von vielen als Avengers 2.5 bezeichnet wird. Wie allen MCU-Fans klar sein sollte, ist hier die Rede von Captain America: Civil War, dem dritten Solo-Auftritt des patriotischen Helden, der am 5.05.2016 in die hiesigen Kinos kommen soll. So ganz "solo" wird sein nächster Auftritt aber nicht sein. Das wissen wir bereits, seit bestätigt wurde, dass Robert Downey Jr. als Tony Stark alias Iron Man eine wichtige Rolle im Film spielen wird. Dieser folgt der berühmten, aber zuweilen umstrittenen Marvel-Storyline "Civil War", in der ein Gesetz alle Superhelden dazu verpflichten soll, ihre Identitäten preiszugeben und sich zu registrieren. Dies spaltet die Helden in zwei Lager, pro und contra das Gesetz. Während Tony Stark die Registrierung unterstützt, führt Steve Rogers alias Captain America die Gegner des Gesetzes an und es kommt zum Krieg zwischen den Helden.

Neben Downey Jr. und Chris Evans wurden in den letzten Monaten aber auch Jeremy Renner als Hawkeye, Scarlett Johansson als Black Widow und Anthony Mackie als Falcon bestätigt. Frank Grillo, den wir das letzte Mal schwerverletzt am Ende von Captain America 2 gesehen haben, wird als Bösewicht Crossbones wieder dabei sein. Neu an Bord sind Daniel Brühl als Bösewicht Baron Zemo, dessen Figur in Doctor Starnge ausgebaut werden soll, Chadwick Boseman in seinem ersten Auftritt als Black Panther und neuerdings auch Martin Freeman in einer bislang unbekannten Rolle. Auch Sebastian Stan wird als Winter Soldier höchstwahrscheinlich zurückkehren. Außerdem soll der neue Spider-Man seinen ersten MCU-Auftritt in Civil War haben. Die Rolle ist noch unbesetzt, doch die Spidey-Szenen sollen auch erst im Juni gedreht werden, sodass Marvel noch ein wenig Zeit hat.

Es ist sicherlich das größte Cast-Ensemble eines MCU-Films außerhalb der The-Avengers-Kernfilme, sodass die Bezeichnung Avengers 2.5 nicht ganz daneben ist. Die Besetzung ist nun um einen weiteren bekannten Namen gewachsen. Die das Industrie-Portal Deadline bestätigt, wird Emily VanCamp ihre Rolle als S.H.I.E.L.D.s Agent 13 aus The Return of the First Avenger in Captain America: Civil War wieder aufnehmen. Das sollte niemanden überraschen, da ihre Figur Sharon Carter in den Comics eine große Rolle spielt und auch zum Love Interest von Cap wird. Als VanCamp in der Rolle im zweiten Captain America besetzt wurde, habe ich ehrlich gesagt einen deutlich größeren Part für sie erwartet, doch sie tauchte im Marketing kaum auf und war im eigentlichen Film nur eine Randfigur. Ich gehe aber davon aus, dass sie in der Fortsetzung ausgebaut werden wird – ein bisschen Romantik könnte der arme Captain America in seinem Leben auch wieder vertragen. Es bietet sich auch an, ihre Figur sich als Crossover bei "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." blicken zu lassen, insbesondere da VanCamp nach der Absetzung ihrer ABC-Serie "Revenge" nun mehr Zeit in ihrem Terminplan haben sollte.

Weiterhin unbestätigt bleiben für die Fortsetzung übrigens Samuel L. Jackson als Nick Fury und Cobie Smulders als Maria Hill. Angesichts der Handlung von Captain America: Civil War kann ich mir aber kaum vorstellen, dass sie nicht auftreten werden. Währenddessen hat Mark Ruffallo, der Darsteller von Bruce Banner/Hulk, in einem Interview bestätigt, dass er nicht Teil des Films sein wird, woraufhin Scarlett Johansson entgegnete, dass sie diesbezüglich mit den Regisseuren Antony und Joe Russo noch ein Wörtchen reden würde. Wer weiß also, ob nicht auch der grüne Riese im Krieg der Superhelden mitmischt. Seine Abwesenheit ließe sich angesichts des Endes von Age of Ultron aber leicht erklären.