Evil Dead TV Serie

Quelle: Entertainment Weekly

Mit der Ankündigung, dass der US-Sender Starz, der auch für blutige Serienhits wie "Spartacus" und "Black Sails" verantwortlich ist, Sam Raimi und Bruce Cambpell für eine "Evil Dead"-Serie zusammenbringen würde, katapultierte sich "Ash vs. Evil Dead" weit nach oben auf meiner Liste der meisterwarteten neuen Serien von 2015. Zwar hätte ich einen weiteren Film in der Tradition der alten Trilogie noch mehr begrüßt, doch man nimmt, was man bekommt und schlecht klingt das Ganze keineswegs.

Viel verändert hat sich seit dem Ende von Armee der Finsternis für unseren Deadite-schlachtenden Alltagshelden Ashley "Ash" Williams nicht. Etwa 23 Jahre später arbeitet er immer noch im Haushaltswarengeschäft S-Mart und lebt zurückgezogen und traumatisiert in einem Trailerpark. Nicht gerade ein prickelndes Leben für den einstigen Dämonenkämpfer. Doch eine Wiederauferstehung der Deadites zieht ihn in die Welt zurück, der er für immer entfliehen wollte und er begibt sich gemeinsam mit zwei jungen Kollegen auf einen verrückten Road Trip. Genau, der Einzelgänger Ash, der all seine Freunde an die Evil Dead verloren hat, bekommt frisches Blut als Unterstützung (und Kanonenfutter?). Sein Boomstick darf dabei natürlich nicht fehlen.

In einem Interview mit Entertainment Weekly verriet Bruce Campbell jetzt, worauf sich die Fans nach langer Wartezeit freuen können: (aus dem Englischen)

Es ist ein "Dreier", was eine gute Zahl ist. Da die anderen Rollen noch nicht besetzt wurden, wäre es albern, sie ausführlich zu beschreiben. Aber sie werden sich mit Ash sehr gut ergänzen. Bei einem ist es eine Männerfreundschaft; im Falle des anderen Charakters, ist es eine "Vaterfigur"-Situation, da Ash eine Tochter im selben Alter haben könnte. Hoffentlich ziehen wir Ash aus seinem Einzelgänger-Veteranen-Modus heraus und helfen ihm, wieder ein Mensch zu werden.

Das bedeutet wohl, dass ein Mann und eine Frau an Ashs Seite gegen die Deadites kämpfen werden. War ja eigentlich zu erwarten, dass der Sender sich nicht alleine auf die Zugkraft eines alternden B-Movie-Stars verlassen würde. Schließlich sollen ja auch jüngere Zuschauergruppen angesprochen werden, die nicht mit Tanz der Teufel großgeworden sind.

Wer jedoch befürchtet, dass es in der Serie so bierernst zugehen würde, wie im kürzlich veröffentlichten Remake, der kann beruhigt sein. Der Ton soll der Originalreihe entsprechen (vermutlich am ehesten Armee der Finsternis). Der Horroranteil soll dennoch nicht zu kurz kommen und die Bildschirme werden mit reichlich Blut und Gedärmen rot gefärbt werden:

Was wir auf jeden Fall tun, ist es, die Horroraspekte sehr ernst zu nehmen. Und das wird Ash, diesem mürrischen Mann mittleren Alters, der in das alles nicht wieder hineingezogen werden will, einige Probleme bereiten. Er ist nicht der Ash, der er einst war…Ash trägt die Schuld des Überlebenden in sich. Man könnte lange über seine posttraumatische Belastungsstörung reden. Er ist ein Kriegsveteran. Er will nicht darüber reden und er wird über seinen Armstumpf lügen, um die Frauen zu beeindrucken. Das ist ein Typ mit vielen Problemen. Er ist emotional verkrüppelt. Aber er ist auch der Kerl, den man im Schützenloch neben sich haben möchte… Er ist weiterhin das besserwisserische Großmaul, das nicht wirklich von viel Ahnung hat.

Das Schöne an dem Sender Starz ist es, dass es keine Probleme mit brutalen Inhalten gibt. Denn mal ehrlich: die Fans wollen ein Gemetzel sehen. Also werden wir ihnen eine deftige Explosion der Eingeweide geben. Das meiste davon in meine Richtung, leider. Wir wollen, dass es genau so schmeckt, wie die Evil-Dead-Filme und ich denke, dass wir das bei Starz hinbekommen können. Außerdem müssen wir nicht immer wieder zu einem blöden Auto-Werbespot schalten.

Zu guter Letzt bleibt natürlich noch die Frage, ob dieses Blutbad mittels computergenerierter Effekte oder nach guter alter Schule mit handgemachten Effekten erschaffen werden wird. Cambpell verspricht beides:

CGI ist immer noch nicht billig und kostet Zeit. Ich habe die Vermutung, dass wir das machen werden, was wir schon immer gemacht haben – eine gemischte Platte, was für die Zuschauer sowieso am Besten ist.

Okay, eine Mischung war es bei den ersten beiden Evil-Dead-Streifen nicht wirklich, damals war eigentlich so gut wie alles handgemacht, doch gegen sparsamen und vernünftigen CGI-Einsatz ist auch nichts einzuwenden. Ich habe ein gutes Gefühl für die Serie und freue mich nach über 20 Jahren auf ein Wiedersehen mit Ash, seiner Kettensäge und seinem Boomstick (das Wegwerf-Cameo nach dem Abspann des Remakes zählt nicht!).

"Ash vs. Evil Dead" wird vermutlich Ende des Jahres in den USA anlaufen. Produziert wird die Serie von Sam Raimi und Robert Tapert, wobei Raimi bei der Pilotfolge Regie führen wird. Geplant ist vorerst eine Staffel mit zehn halbstündigen Folgen.