BrainDead Serie Mary Elizabeth Winstead
FAULTS

Quelle: CBS

Als ich erstmals die Überschrift dieser Meldung gelesen habe, ist mein Herz kurz stehen geblieben. Hat man es in Hollywood tatsächlich gewagt, Peter Jacksons blut- und gedärmetriefendes Splatterfest Braindead als Serie zu adaptieren?! Ist denn heute nichts mehr heilig?

Zum Glück setzte Erleichterung schnell ein, als ich die Meldung tatsächlich durchgelesen habe. Der US-Sender CBS hat zwar eine Serie mit dem Titel "BrainDead" in Auftrag gegeben, doch mit Jacksons Film (der in den USA übrigens eher unter dem Titel Dead Alive bekannt ist), hat sie mit der Ausnahme des Genres nichts gemeinsam. Auch CBS' "BrainDead" versteht sich als Horrorkomödie. In der Serie geht es um Laurel, die Tochter eine politischen Dynastie der US-Demokraten, die Washington verlassen hat, um eine Dokumentarfilmerin zu werden, jedoch ins Familiengeschäft zurückkehren muss, um ihren Bruder bei seiner Wahlkampagne zum Senator zu unterstützen. Als frischgebackene Mitarbeiterin im US-Kapitol findet sie heraus, dass die Regierung aufgehört hat zu arbeiten und dass eine außerirdische Brut auf der Erde gelandet ist und die Gehirne zahlreicher Kongressleute und Kapitol-Mitarbeiter gefressen hat. Das Potenzial für deftige Politsatire ist natürlich offensichtlich.

Die Serie stammt aus der Feder von Michelle und Robert King, die auch die clevere Anwaltsserie "The Good Wife" ins Leben riefen. Legt ihre Beteiligung an der neuen Serie nahe, dass "The Good Wife" sich dem Ende neigt? Das ist gut möglich, denn nächsten Monat beginnt die siebte Staffel der Serie und die beiden Serienschöpfer haben eigentlich geplant, nach sieben Seasons die Serie abzuschließen.

Für die Hauptrolle der Serie wurde Mary Elizabeth Winstead verpflichtet, die kürzlich im nach einer Season abgesetzten Serien-Remake "The Returned" zu sehen war. Hoffentlich ist die Serie eine Gelegenheit für Winstead sich zu profilieren und ihr Talent unter Beweis zu stellen. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie meist entweder in zahlreichen eindimensionalen Horrorfilm-Rollen (Final Destination 3, Black Christmas, The Thing) und/oder wegen ihrer optischen Reize besetzt. Vielen ist sie als Ramona Flowers aus Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt in Erinnerung geblieben, doch es war erst das leider sehr wenig gesehene Alkoholismusdrama Smashed, in dem sie zeigte, was schauspielerisch wirklich in ihr steckt – und das ist einiges! Auch im Sektenthriller Faults lieferte sie eine sehr überzeugende Leistung und gehörte zu den Stärken von "The Returned". Hoffentlich wird "BrainDead" ein größerer Erfolg für sie. CBS hat jedenfalls Zuversicht in die Serie und bestellte gleich eine 13-teilige erste Season, die vermutlich nächstes Jahr debütieren wird. Ob der auf Chuck-Lorre-Sitcoms und Procedurals bedachte Sender CBS allerdings die richtige Heimat für so eine Serie ist?