Quelle: Netflix

Die Probleme und Konflikte des zerrütteten Rayburn-Clans werden die Zuschauer ein weiteres Jahr begleiten. Netflix hat das Familiendrama „Bloodline“ um eine dritte Staffel verlängert. Staffel 3 wird 2017 von Netflix weltweit veröffentlicht werden und wird,wie schon die zweite Season, zehn neue Episoden umfassen. Hauptdarsteller Kyle Chandler, Sissy Spacek, Linda Cardellini, Norbert Leo Butz und Ben Mendelsohn wurden für die neue Season bestätigt, obwohl Mendelsohns Danny Rayburn bereits in der ersten Staffel das Zeitliche segnete. So langsam wird es wie das Saw-Franchise, in dem Tobin Bells Serienkiller Jigsaw bereits am Ende des dritten Films starb, aber dennoch in den folgenden vier Sequels mittels Flashbacks zurückgebracht wurde. Es war ein überraschender und mutiger erzählerischer Kniff, Danny in der ersten Staffel sterben zu lassen, aber vielleicht auch ein Fehler, denn Mendelsohns unwiderstehlich faszinierende, komplexe Figur machte viel von dem Reiz der Serie aus. Das war den Machern offenbar bewusst, weshalb sich Danny nun immer wieder aus dem Totenreich melden darf. Gab es schon eine Serie, in der ein Charakter mehr Auftritte nach seinem Tod hatte als davor (Vampire und Zombies ausgeschlossen!)?

Mit der beachtlichen Besetzung aus Chandler, Mendelsohn, Spacek, Cardellini und Sam Shepard, den Machern der tollen Anwaltsserie „Damages“ und der Geschichte einer einflussreichen, aber im Kern verrottenden Familie sollte „Bloodline“ sicherlich einst Netflix‚ Prestigeserie werden, doch die zähe, sich manchmal in Kreisen drehende Erzählweise hat die Emmy- und Golden-Globe-Wähler nicht begeistert. Zwar wurden Chandler und Mendelsohn sowohl für die erste als auch für die zweite Staffel für Emmys nominiert, Anerkennung für die Serie selbst blieb aber aus. Die Rezensionen für die zweite Staffel fielen auch deutlich schwächer aus als für die erste, weshalb eine Verlängerung um eine weitere Season zunächst auf der Kippe stand. Es ist aber vermutlich auch eine Ehrensache für Netflix, eigene Serien zu einem richtigen Abschluss zu bringen, und diesen hat das Finale von Staffel 2 noch nicht geboten. Wenn der Abwärtstrend der Kritiken bei der zweiten Staffel weitergeht, würde es mich nicht wundern, wenn danach Schluss sein wird. Andererseits, wenn sogar „Marseille“ es geschafft hat, eine weitere Staffel zu bekommen…