Quelle: The Playlist

Seit Wesley Snipes aus dem Knast raus ist, erwähnt er in gefühlt jedem dritten Interview, dass er Gespräche mit Marvel über die Wiederbelebung seines erfolgreichsten Charakters führeBlade! Zwischen 1998 und 2004 spielte Snipes den Daywalker dreimal (in zwei guten und einem sehr durchwachsenen Film) und man darf auch nicht vergessen, dass der Blade die erste wirklich erfolgreiche Marvel-Verfilmung überhaupt war, auch wenn die meisten Kinogänger den Horror-Actioner vermutlich nicht mit dem Comic-Riesen in Verbindung brachten, denn es war noch die Zeit vor der großen Comicfilm-Welle, die mit X-Men und Spider-Man einige Jahre später begann.

Doch trotz Snipes‘ zahlreicher Beteuerungen, es habe „Gespräche“ zu einer Rückkehr von ihm als Blade gegeben, fiel das zunehmend schwerer zu glauben. Man würde nämlich meinen, dass Marvel nach der Rückerlangung der Rechte an der Figur ihr einen frischen Neuanfang verpassen wollen würde. Für einen Mann über 50 ist Snipes zwar immer noch sehr fit, doch Marvel denkt langfristig. Letztes Jahr gab es dann ein Gerücht, dass das Franchise mit Blades Tochter Fallon Grey als Hauptfigur rebootet werden würde, was wiederum Snipes‘ Rückkehr in einer Mentor-Nebenrolle ermöglichen würde.

Vor wenigen Tagen machte dann ein weiteres Gerücht die Runde. Bei der New York Comic Con erwähnte Kate Beckinsale, die dort für Underworld: Blood Wars geworben hat, fast schon nebenbei, dass die Produzenten der Underworld-Reihe bei Marvel angefragt hätten, ob sie Blade ins Underworld-Universum integrieren dürften. Überraschung, Überraschung – die Antwort war ein klares „Nein!“, mit der Begründung, man habe was Eigenes mit der Figur vor. Und das trat natürlich neue Spekulationen los, dass aktuell was in der Mache sei. Diesen setzte Marvel-Studios-Chef Kevin Feige jetzt ein Ende: (aus dem Englischen)

Die Produzenten von Underworld haben vor langer Zeit angefragt und ich glaube, unsere Antwort war: „Nein, wir werden irgendwann selbst etwas mit Blade machen“. Das ist immer noch die Antwort. Wir denken immer noch, dass er ein großartiger Charakter ist. Er ist ein wirklich spaßiger Charakter. […] Mit den Filmen, den Netflix-Serien und den ABC-Serien gibt es so viele Möglichkeiten, dass er irgendwo auftaucht, so wie wir das gerade mit Ghost Rider bei „Agents of S.H.I.E.L.D.“ machen und anstatt mit einem anderen Studio etwas zu machen, wollen wir lieber was Eigenes machen. Was wird es sein? Wo wird es sein? Wir werden sehen. Meines Wissens gibt es nichts, was unmittelbar ansteht.

Blade ist ein zu bekannter und beliebter Charakter, als dass Marvel ihn zu lange auf Eis lassen würde. Ich vermute, dass momentan nach einem Weg gesucht wird, wie man ihn ins Marvel Cinematic Universe integrieren kann. Da Disney und Marvel die klare Ansage gemacht haben, keine R-rated-Filme im MCU produzieren zu wollen, scheint ein Blade-Film ausgeschlossen zu sein, denn eine weichgespülte PG-13-Version des Charakters würde lediglich den Zorn der Fans auf sich ziehen. Die einzige wirklich vielversprechende Option ist und bleibt Netflix, wo ja schon der Punisher überzeugend in Szene gesetzt werden konnte.

Und was die Integration von Blade in andere Franchises anbelangt, so wissen wir alle, wo er hingehört:

Blade Film Twilight