Billions Serie

Links: Damian Lewis in "Life" (2007-2009) © NBC
Rechts: Paul Giamatti in Barney’s Version (2010) © Entertainment One

Quelle: Comingsoon

Während das Kino in den letzten Jahren mit Filmen wie The Wolf of Wall Street, Der große Crash – Margin Call, Killing Them Softly und dem Wall-Street-Sequel von Oliver Stone auf die große Finanzkrise und das wachsende Misstrauen gegenüber den Finanzhaien und Banken reagiert hat, bin ich doch überrascht, dass Trend sich im Seriengeschäft bislang nur wenig niedergeschlagen hat. Eine Ausnahme bildete da noch die dritte Staffel von "Damages", während die Sitcom "2 Broke Girls" das Thema als Ausgangspunkt für das humorvolle Set-Up nutzte.

Das kann die Showtime-Serie "Billions" jetzt aber gewaltig verändern. Der Sender hat dem Wall-Street-Drama grünes Licht für eine 12-teilige erste Staffel erteilt. Als große Überraschung kommt das nicht, denn es sind große Namen an dem Projekt beteiligt. Die Hauptrollen spielen Paul Giamatti und Damian Lewis. Giamatti, der für seine letzte große TV-Rolle in der Miniserie "John Adams" einen Emmy und einen Golden Globes gewonnen hat, ist bekannt durch gefeierte Filmrollen in Sideways, Das Comeback und The Ides of March. Lewis feierte bei Showtime mit "Homeland" bereits große Erfolge und wurde dafür ebenfalls mit Auszeichnungen überhäuft. In "Billions" spielt Lewis Bobby "Axe" Axelrod, einen brillanten und ambitionierten Hedgefonds-König. Giamatti spielt seinen Widersacher, den tatkräftigen und politisch cleveren US-Staatsanwalt Chuck Rhoades. "Billions" soll den Zuschauern einen Einblick in die komplexe Welt der Hochfinanz ermöglichen, indem man diesen beiden mächtigen Figuren auf ihrem Kollisionskurs folgt. Für Authentizität der Serie soll der Autor und Co-Produzent Andrew Ross Sorkin sorgen. Als Finanzkolumnist der "New York Times" ist er ein Experte auf dem Gebiet und landete mit dem Sachbuch-Bestseller "Too Big to Fail" (hierzulande: "Die Unfehlbaren") einen gefeierten und von HBO verfilmten Erfolg, wobei Paul Giamatti in der Verfilmung auch mitgespielt hat. An seiner Seite fungieren Brian Koppelman und David Levien (Rounders) ebenfalls als Produzenten und Drehbuchautoren.

Neil Burger (The Illusionist) führt bei der Pilotfolge Regie. Neben Lewis und Giamatti spielen in der Serie noch Maggie Siff, Malin Akerman und Toby Leonard Moore mit. Ich habe große Hoffnungen für "Billions", denn die Thematik verdient es, in Serienform ausgiebig erforscht zu werden und bei tollen Schauspielern wie Lewis und Giamatti kann man auch nicht viel falsch machen.

Die Dreharbeiten zu "Billions" werden später dieses Jahr in New York anlaufen und die Serie soll 2016 auf Showtime debütieren. Über weitere Entwicklungen halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.