Big Eyes Lana del Rey

Quelle: The Weinstein Company

In den USA ist Tim Burtons neuster Film Big Eyes bereits am 1. Weihnachtstag in den Kinos gestartet, in Deutschland müssen wir uns leider noch bis zum 23.04.2015 gedulden. Erst dann startet seine Verfilmung der wahren Geschichte der Malerin Margaret Keane, die erst in einem Rechtsstreit mit ihrem Ehemann Walter das Urheberrecht über ihre einzigartigen Gemälde zugesprochen bekam. Diese hat Walter zuvor als seine ausgegeben und verkauft, während Margaret die brave Hausfrau spielen musste.

Als Big Eyes erstmals als Burtons neustes Projekt angekündigt wurde, war die Freude groß, dass er sich endlich von seinen doch mittlerweile recht ähnlich aussehenden düsteren Gothic-Fantasien für kurze Zeit verabschiedete und auch auf den Einsatz von Johnny Depp und seiner Lebensgefährtin Helena Bonham Carter verzichtete. Letzteres könnte ab jetzt der Dauerzustand sein, denn die beiden trennten sich nach 13 Jahren dieses Jahr. Big Eyes hätte Burtons erster ernsthafter Oscarkandidat werden können und ihm womöglich seine lange überfällige Oscarnominierung einbringen können. Auch für die Hauptdarstellerin Amy Adams war die Biopic-Rolle eine Hoffnung auf einen Oscarsieg nach fünf erfolglosen Nominierungen (zuletzt für American Hustle).

Doch schon einige Wochen vor dem Kinostart wurde deutlich, dass Big Eyes keine große Rolle im Oscar-Rennen spielen würde. Die Kritiken sind zwar im Schnitt positiv, aber definitiv nicht überschäumend gut und der Film wird eindeutig von stärkeren und sichtbareren Kandidaten wie The Imitation Game, Die Entdeckung der Unendlichkeit, Selma und Birdman überschattet.

Bei den Golden Globes ergatterte der Streifen dennoch drei Nominierungen – für seine beiden Hauptdarsteller Amy Adams und Christoph Waltz (in der Unterkategorie Komödie/Musical) und für Lana del Reys Titelsong "Big Eyes". Im weiteren Verlauf der Oscar-Saison hat der Film eigentlich nur in zwei Oscarkategorien Chancen auf eine Erwähnung (aber vermutlich keinen Sieg) – "Beste Hauptdarstellerin" für Amy Adams und "Bestes Filmlied" für Lana del Rey. Del Rey hätte eigentlich schon dieses Jahr eine Nominierung für "Young and Beautiful" aus Der große Gatsby verdient und hoffentlich wird diese Ungerechtigkeit mit einer Nennung für ihre neuste Ballade wiedergutgemacht.

Anlässlich des Kinostarts des Films wurde ein Musikvideo mit del Reys "Big Eyes" veröffentlicht, in dem die Lyrics des Lieds verschiedene Filmausschnitte untermalen. Es ist wirklich schön anzusehen, macht Lust auf mehr und der Song kommt so gut zur Geltung. Schaut es Euch an:

Außerdem könnt Ihr bereits die beiden Filmsongs, die Lana del Rey für den Film geschrieben und gesungen hat (der zweite ist die Ballade "I Can Fly" aus dem Abspann), unten in voller Länge hören.

Zum Abschluss wollten wir Euch auch das neuste Filmposter nicht vorenthalten, das mir deutlich mehr gefällt als das erste. Auch wenn Big Eyes scheinbar nicht der Volltreffer ist, den sich das Studio und die Beteiligten erhofft haben, freue ich mich dennoch darauf, was vor allem daran liegt, dass Christoph Waltz und Amy Adams in meinen Augen wirklich nichts verkehrt machen können und meistens die Highlights von fast allen Filmen darstellen, in denen sie mitspielen (Kill the Boss 2 versuche ich in dieser Hinsicht zu ignorieren).

Big Eyes Lana del Rey 1