Between Staffel 2

Quelle: Jennette McCurdy Twitter

Durch die Veröffentlichung von Serienstaffeln an einem Stück hat der VOD-Dienst Netflix wesentlich zur Geburt der Binge-Watching-Kultur unter Serienfans beigetragen, im Rahmen welcher Staffeln innerhalb kürzester Zeit konsumiert werden. Gerade bei den Eigenproduktionen von Netflix, wie "Daredevil" oder "Orange is the New Black", die zuvor noch nirgends zu sehen sind, bevor sie auf Netflix erscheinen, ist Binge-Watching das magische Wort der Stunde. Wer möchte schon nach einem spannenden Cliffhanger warten, wie es weitergeht, wenn man einfach die nächste Folge anklicken kann? Aus dieser Sicht ist die Netflix-Produktion "Between", die im Mai gestartet ist, ein Novum. Es ist die erste Netflix-Serie, die zum Bingen ungeeignet ist. Dadurch, dass die Serie über eine mysteriöse Seuche, die alle über dem Alter von 21 in einer Kleinstadt dahinrafft, in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Sender City produziert wird und in Kanada vorerst nur über diesen Sender zu sehen ist, erschienen die sechs Folgen der ersten "Between"-Staffel auf Netflix immer im Wochentakt der TV-Ausstrahlung. Dabei ist die Serie in allen Netflix-Territorien, mit der Ausnahme von Kanada, abrufbar.

Auch ohne die Binge-Möglichkeit kam die Serie offensichtlich gut an, denn Netflix hat "Between" um eine zweite Staffel verlängert. Das verkündete die Hauptdarstellerin Jennette McCurdy über ihren Twitter-Account (unten). Wer auf eine längere Staffel gehofft hat als die erste, wird aber enttäuscht sein. Auch Season 2 von "Between" soll nur sechs Episoden beinhalten.

https://twitter.com/jennettemccurdy/status/618797373267902464

Mangels eigener Sichtung, kann ich leider noch keine Empfehlung für "Between" aussprechen oder von der Serie abraten. Es gibt einfach zu viele interessante Serien heutzutage. Die Seuchenprämisse von "Between" macht mich auch neugierig, auch wenn sie nicht furchtbar originell ist. Einen kurzen Eindruck verschafft Euch der Trailer, den ich unten angefügt habe.

Offizieller Inhalt:

"Die Zahl der Toten steigt unaufhörlich. Eine mysteriöse Krankheit rafft jeden Bewohner von Pretty Lake, der über 21 Jahre alt ist, dahin. Die verängstigten und unter Quarantäne gestellten Überlebenden sind auf sich allein gestellt – ohne Hilfe, Heilmittel oder Erwachsene."