Beste visuelle Effekte 2014 Finalisten

Quelle: The Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Wie jedes Jahr hat die Academy wieder eine aus zehn Filmen bestehende Vorauswahl für die Oscarkategorie "Beste visuelle Effekte" veröffentlicht. Große Überraschungen sind uns diesmal angesichts der sowieso harten Konkurrenz erspart geblieben. Die größten Favoriten Planet der Affen – Revolution und Interstellar bleiben weiterhin im Rennen und werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nominiert werden. Die komplette Vorauswahl könnt Ihr unten sehen:

The Return of the First Avenger
Planet der Affen: Revolution
Godzilla
Guardians of the Galaxy
Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere
Interstellar
Maleficent
Nachts im Museum: Das geheimnisvole Grabmal
Transformers: Ära des Untergangs
X-Men – Zukunft ist Vergangenheit

Am 10. Januar sind dann die in dieser Kategorie stimmberechtigten Wähler (allesamt Personen, die im Bereich der Effekte tätig sind) zu einem Event eingeladen, bei dem 10-minütige Ausschnitte aus jedem der zehn Filme vorgeführt werden. Im Anschluss dürfen die Wähler dann die Stimmen für ihre Favoriten abgeben. Am 15. Januar wissen wir dann, welche fünf Filme es in die Endauswahl geschafft haben, wenn die Nominierungen für die 87. Academy Awards bekanntgegeben werden.

Eine solche Vorauswahl, im Industrie-Jargon Shortlist genannt, gibt es in mehreren Kategorien bei den Oscars, darunter auch "Bestes Makeup" und "Bester fremdsprachiger Film". Die Shortlists jener beiden Kategorien werden bald veröffentlicht werden.

Die vielleicht größten "Auslassungen" der Zehner-Vorauswahl für den Effekte-Oscar sind Ridley Scotts Exodus: Götter und Könige, der zumindest in den Trailern epische Effekte bot, Darren Aronofskys Noah (ich merke hier ein Muster) und The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro. Letzterer ist der erste Spider-Man-Film, der es nicht auf die Effekte-Shortlist geschafft hat. Angesichts der starken Konkurrenz und der sehr cartoonhaften CGI-Effekte in dem Film, kann ich diese Auslassung aber nur befürworten. Sehr schade, aber nicht gänzlich überraschend, finde ich das Fehlen von Edge of Tomorrow.

Welche fünf Filme werden denn am 15. Januar auf der Oscar-Liste stehen? Interstellar, Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere und Planet der Affen – Revolution sollten eigentlich mit Sicherheit drauf sein. Dann bleiben noch zwei Plätze. Als erfolgreichster Film des Jahres in den USA und großer Publikums-Liebling sollte Guardians of the Galaxy es auch schaffen. Hingegen glaube ich nicht an Nominierungen für Nachts im Museum 3 und den neuen Transformers. Beide Reihen sind bei der Academy nicht gerade beliebt. Es wurde auch noch nie ein X-Men-Streifen für die Effekte nominiert, was sich vermutlich auch nicht mit dem neusten ändern wird. Der letzte Platz wird also wahrscheinlich an den zweiten Captain America, Maleficent oder Godzilla gehen. Aktuell tendiere ich zum letzteren, doch die Academy ist in dieser Kategorie immer für eine Überraschung gut. Letztes Jahr setzte sich Lone Ranger gegen Elysium und Oblivion durch, während beispielsweise Man of Steel und Die fantastische Welt von Oz es nicht einmal in die Vorauswahl geschafft haben.