Quelle: Warner Bros. Pictures

Nach dem kurzen, wortlosen, aber dennoch sehr eindrucksvollen Sneak Peek vom Dienstag hat Warner Bros. jetzt einen vollständigen neuen (und vermutlich finalen) Langtrailer zum Überblockbuster Batman v. Superman: Dawn of Justice veröffentlicht, in dem der Sohn Kryptons (Henry Cavill) und Gothams Dunkler Ritter (Ben Affleck) erstmals auf der Leinwand aufeinandertreffen. Wie es aussieht, verläuft die erste Begegnung zwischen den beiden nicht gerade friedfertig. Doch obwohl der Konflikt zwischen den beiden sicherlich den Kern des Films bildet, mischen noch so einige andere Superhelden in dem Film mit, allen voran Diana Prince alias Wonder Woman (Gal Gadot). Schließlich soll der Streifen auf den Ensemble-Superheldenfilm Justice League hinführen, dessen erster Teil im November 2017 in unsere Kinos kommen soll.

Doch freuen wir uns erst einmal auf Batman v. Superman, denn der neue Trailer bietet reichlich Gründe zur Freude. Eins muss man den Filmen von Zack Snyder lassen – egal, wie man sie findet, deren Trailer sind immer großartig zusammengestellt. Dieser ist keine Ausnahme. Der Trailer macht einen wirklich guten Eindruck, auch wenn einige CGI-Effekte noch etwas nachgebessert werden sollten. Immer mehr gefallen mir dafür Ben Affleck als Batman (nette Joker-Referenz!) und Jesse Eisenberg als Lex Luthor, den wir aber immer noch nicht kahlköpfig sehen. Perfekt ist zudem die Einführung von Wonder Woman in dem Trailer und die Reaktion der beiden Titelhelden darauf, was dann zu einem epischen finalen Shot führt.

Allerdings muss man auch spoileraverse Leute an dieser Stelle warnen, dass der neue Trailer ganz schön viel aus dem Film verrät. Es ist nicht ganz so schlimm wie bei Terminator: Genisys, aber wer nicht wissen will, gegen welchen gemeinsamen Gegner die Superhelden sich verbünden müssen, sollte sich zumindest die zweite Trailerhälfte nicht anschauen und den Text darunter auch nicht lesen.

Ausnahmsweise scheinen Internet-Gerüchte also ins Schwarze getroffen zu haben. General Zods Körper dient also tatsächlich zur Erschaffung des Bösewichts Doomsday, den wir im Trailer auch kurz zu sehen bekommen. Darauf, Doomsday in einem Superman-Film mal zu sehen, haben die Fans schon sehr lange gewartet. Hoffentlich enttäuscht diese Version des Charakters nicht, auch wenn ich die Vermutung habe, dass Doomsday nicht sehr viel Screentime im Film haben wird. Wir werden es erfahren, wenn Batman v. Superman: Dawn of Justice am 24.03.2016 in unsere Kinos kommt (natürlich in 3D).